Turbomolekularpumpen nEXT

Neue Turbomolekularpumpen

Die innovativen nEXT™-Pumpen von Edwards, die bei Laborgeräten wie z.B. Massenspektrometern und Elektronenmikroskopen das Kernstück des Vakuumsystems bilden, kombinieren hohe Vakuumleistungen mit kompakter Bauweise. Die Serie umfasst Pumpen unterschiedlicher Größe in verschiedenen Varianten und bietet somit OEMs und Anwendern eine große Auswahl und optimale Flexibilität bei der individuellen und anwendungsbezogenen Konzeption von Vakuumsystemen.

Die äußerst zuverlässigen nEXT-Pumpen bieten optimale Vakuumleistungen mit kurzen Abpumpzeiten und hohem Endvakuum. Sie sind mit Saugvermögen von 240, 300 und 400 l/s für N2 lieferbar. Jede dieser drei Größen ist wiederum in drei Varianten erhältlich: Der S-Typ ist eine klassische Turbopumpe; der D-Typ kombiniert Turbo- mit Dragstufen, während der T-Typ sogar über Seitenkanalverdichterstufen verfügt, die nur Edwards so einsetzt, außerdem über zusätzliche Sauganschlüsse für die weitere Rationalisierung des Systems. Als Sonderanfertigung sind zudem Splitflow-Varianten mit kundenspezifischem Interface in drei Größen zur weiteren Optimierung des Vakuumsystems erhältlich.

Die Pumpen verfügen über eine Rotorlagerung, die den Vor-Ort-Austausch der Ölpatrone oder des ganzen Lagers ermöglicht. Außerdem wird die Notwendigkeit dieses Services rechtzeitig angezeigt. Die Wartung ist also denkbar einfach, kann vom Anwender ausgeführt werden und reduziert so die Betriebskosten. Die effizienten Pumpen haben eine geringe Leistungsaufnahme und verfügen zudem über einen Standby-Modus zur weiteren Reduzierung der Stromaufnahme. Für den Einsatz in hochempfindlichen Elektronenmikroskopen sind spezielle Versionen lieferbar, die für extrem niedrige Vibration und niedrige magnetische Streufelder ausgelegt sind.

Anzeige

Das kompakte Design erlaubt den problemlosen Einbau auch bei minimalem Platzangebot. Sie sind einfach zu konfigurieren und besitzen ein intelligentes Steuerinterface, das mit einer Eingangsspannung von 24 bis 48 V Gleichstrom arbeiten kann, die Steuerung erfolgt über ein einfaches Parallelinterface oder eine serielle Schnittstelle im RS-232- oder RS-485-Protokoll.

„In die Entwicklung der kompakten und effizienten Turbomolekularpumpen ist unser Wissen und all unsere Erfahrung eingeflossen, die wir in mehr als 20 Jahren als Lieferant von Vakuumpumpen für wissenschaftliche Anwendungen gewonnen haben“, sagt Ian Olsen, Product Manager Scientific OEMs bei Edwards. „Mit der nEXT-Serie bieten wir OEMs und Anwendern jetzt eine noch breitere Produktpalette und damit eine größere Auswahl für ihre differenzierten Anforderungen.“

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Ergonomie am Arbeitsplatz zahlt sich aus

Besonders in der Life-Science-Industrie bilden qualifizierte Mitarbeiter ein wesentliches Fundament. Informieren Sie sich über die Vorteile, die hier ergonomische Arbeitsplätze von item der Life-Science-Branche bringen: Jetzt mehr erfahren!

mehr...
Anzeige
Anzeige