Management

Trillerpfeifen waren früher was für Kinder Roland Riese warnt: Neue Zeit hat schon begonnen / In Chinesen nicht nur Spielzeug-Hersteller sehen / Deutschland muss reagieren

Unternehmer Roland Riese aus Horb ist der Autor des Fachbuchs "Erfolgreich ins Jahr 2050", das vor wenigen Wochen im deutschen Buchhandel erschienen ist.

Frage: Herr Riese, warum haben Sie eigentlich Bedenken, obwohl derzeit die Wirtschaft richtig brummt und das Wachstum steigt? Noch nie hatten so viele Menschen in Deutschland eine Beschäftigung.

Riese: Tatsächlich ist in den letzten Jahren einiges in Deutschland gut voran gebracht worden. Wir sehen das am starken Export, der verbesserten Binnenwirtschaft und gestiegenen Beschäftigungszahlen. Noch deutlicher wird`s, wenn die deutsche Wirtschaft mit anderen EU-Staaten verglichen wird. Die haben mit erheblichen Problemen zu kämpfen. Wir haben das Glück, dass die gute Entwicklung der Schwellenländer unsere Wirtschaft fördert. Aber was wir an zeitlichen, finanziellen und personellen Kosten aufwenden mussten, war der totale Wahnsinn. Wie lange steht Deutschland das durch? Wo stehen wir bei dem enormen Aufwand 2050?

Frage: Konkurrenz belebt das Geschäft. Was ist daran schlecht?

Riese: Wettbewerb treibt die Entwicklung auf allen Gebieten voran. Jeder muss diesem Trend folgen, sowohl in der Technik als auch bei den vom Wettbewerb vorgegebenen Dumpingpreisen. Die Erlöse bestimmen, welchen Lebensstandard wir uns leisten können. Bekommen wir die Kosten in Deutschland nicht in den Griff, lässt sich der Lebensstandard nicht halten. Deshalb entscheiden unsere Konkurrenzfähigkeit und die Ausgaben des Staates über unsere Zukunft.

Frage: Die deutsche Industrie ist dafür bekannt, dass sie Hightech-Produkte herstellen kann, wie nur wenige andere Länder der Erde. Das sollte doch für ein gutes Leben in Deutschland ausreichen.

Riese: Das war vor Jahren so, trifft aber heute nicht mehr zu. Die wichtigsten Teile in Elektroautos sind Batterien. Hier kann der gesamte Westen mit China nicht mehr mithalten. Wir sind, vorsichtig gesagt, im Rückstand. Eine Studie der HSBC-Bank prognostiziert, dass China bis 2020 einen Anteil von 35 Prozent am Weltmarkt der Elektroautos haben wird. Bei der Solartechnik spricht man von einer neuen Weltordnung, in der das Reich der Mitte die Weltspitze einnimmt. Chinesische Wissenschaftler sagen, dass der Technologietransfer aus Europa abgeschlossen ist. Die Weiterentwicklung der Produkte sei kein Problem mehr. Es ist gefährlich, wenn wir in den Chinesen nur die Spielzeug-Hersteller sehen. Dieser Staat hat bei den Patentenanmeldungen die USA bereits überholt. Die Zahl der Studienanfänger ist in China größer als in den USA, der EU und Japan zusammen. Was da an Neuentwicklungen auf uns zukommt, übersteigt unser Vorstellungsvermögen.

Frage: Wie stellen sie sich einen Weg für Deutschland vor, der uns erfolgreich ins Jahr 2050 führt?

Riese: Bereits in meinem Buch "Schlankheitskur für Deutschland" wird eine Vielzahl an Maßnahmen genannt, mit denen wir Kosten drastisch senken können. Dabei wird an bessere Arbeitsorganisationen, höherwertigere Arbeiten durch verbesserte Bildung sowie an ein Mehr an Fachkräften, Wissenschaftlern und Ingenieuren, die Hightech-Produkte entwickeln können, gedacht. Für das rohrstoffarme Deutschland ist es eine Überlebensfrage, Lösungen zu finden, bei denen nur ein Bruchteil des bisherigen Rohstoffverbrauchs benötigt wird. Dies muss durch neue Verfahren, entsprechende Software und Erkenntnisse aus der Bionik erreicht werden. Das starke Wachstum auf weltweit neun Milliarden Menschen zwingt uns zu einem wesentlich sparsameren Umgang mit allen Ressourcen.

Frage: Am Bildungssystem wird schon seit Jahren laboriert. Der große Durchbruch ist jedoch nicht in Sicht. Woran liegt das?

Riese: Man hat an vielen Schrauben gedreht: mehr Geld, bessere Lernmittel, kleinere Klassen. Für die vielen Versuche und Anstrengungen ist das Ergebnis mager. Man spricht immer über sachliche Dinge, anstatt sich der Lehrer, Eltern und Schüler anzunehmen. Schlecht erzogene Kinder kann man nicht effektiv schulen. Es gibt zu viele Eltern, die ihre Kinder nicht unterstützen oder unterstützen können. Auch die Zusammenarbeit von Elternhaus und Schule ist verbesserungswürdig. In der Grund- und Hauptschule werden viele grundlegende Lerninhalte entweder nicht verstanden oder nach kurzer Zeit vergessen. Ein Beispiel ist das Kopfrechnen. Eine Rechnung muss man auch ohne Taschenrechner kontrollieren können. Wir müssen bei Bildung und Ausbildung in die Spitze vordringen.

Frage: Was muss konkret getan werden?

Riese: Auf jeden Fall müsste unser Staat seine Schulden abtragen, indem die Ausgaben minimiert werden, wie ich das detailliert beschreibe. Ein verbessertes Bildungs- und Ausbildungssystem wird die Gesamtzahl der Fachkräfte verdoppeln, allein schon durch Halbierung der Schülerzahlen ohne Abschluss und durch Reduzierung der Studium-Abbrecher um 25 Prozent. Mehr Fachkräfte könnten neue Konsum- und Investitionsmittel entwickeln, damit wir Rohstoffe ersetzen oder ihren Einsatz minimieren können. Für den möglichen verstärkten Einsatz von regenerativen Energien gibt es bereits erprobte Technologien, um den Bedarf der Welt zu decken. Wir sind ein rohstoffarmes Land. Da hat die Versorgung oberste Priorität. Deutschland muss begreifen, dass wir gegenüber Rohstoff besitzenden Ländern erhebliche Kostennachteile haben und auch die Schwierigkeiten bei der Beschaffung kompensieren müssen. Auch hier sind uns die Chinesen voraus. Ob in der Mongolei, der Arktis oder in Afrika: Überall, wo es Rohstoffe gibt, ist China bereits präsent und hat sich Rohstoffquellen gesichert. Es wird für uns jetzt höchste Zeit, an unserer Zukunft zu arbeiten.

Frage: Müssen wir dazu nicht sogar unsere Haltung und Vorgehensweise in Deutschland überdenken?

Riese: Auf jeden Fall! Wichtig scheint mir noch der Hinweis, dass ein Blick in den Nahen Osten und nach Asien angebracht ist. Dort entstehenden bereits Projekte in atemberaubendem Tempo, die auf eine ¿Neue Zeit¿ hindeuten. Wir sehen mit unseren derzeit Jahrzehnte dauernden Planungszeiten nicht gut aus, weil die Fertigstellung häufig so spät kommt, dass die dann benötigen Anforderungen Änderungen erzwingen. Na ja, Trillerpfeifen waren früher was für Kinder.

Roland Rieses "Erfolgreich ins Jahr 2050" ist im printsystem Medienverlag (ISBN 3-938295-31-1) erschienen. Das Fachbuch ist im Buchhandel, in Horb bei der Buchhandlung Kohler oder direkt bei der Firma riese electronic zum Preis von 12,80 Euro erhältlich.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Schwächen im Job

Abbauen oder ignorieren?

Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Doch wie gehen wir mit unseren Schwächen um? Sollen wir sie ignorieren und uns auf den Ausbau unserer Stärken konzentrieren? Das kommt darauf an – meint unser Autor.

mehr...
Anzeige

Schnellster Feuchtebestimmer am Markt für Feuchte-/Feststoffgehalt

Der Feuchtebestimmer SMART 6 analysiert den Feuchtegehalt jeder Probe in nur 2 min. Ob nass oder trocken, Feststoff, Pulver oder Suspension – egal! Alle Probenarten werden dank der Kombination Mikrowelle/Halogen schnell und präzise bis zur Gewichtskonstanz getrocknet. Dank der Temperaturkontrolle sind die Messwerte vergleichbar zu den Standardmethoden.

mehr...
Anzeige

Führen 4.0

12 Thesen zum Führen in digitalen Zeiten

Digitalisierung hin oder her: Auch künftig werden Führungskräfte Menschen – und keine Maschinen und Algorithmen – führen. Das sollten sich Führungskräfte immer wieder ins Bewusstsein rufen. Dann gelingt ihnen auch das Führen im digitalen Zeitalter.

mehr...
Anzeige

Schnelle automatisierte Lösemittel Extraktion

Das EDGE Extraktionssystem ist ein sequentielles System für die schnelle automatisierte Lösemittel-Extraktion. Damit werden unterschiedliche Proben schnell in nur 5 min. extrahiert. Die Extraktionen im EDGE werden unter Druck und bei erhöhten Temperaturen durchgeführt, was zu einer starken Beschleunigung der Reaktionskinetik führt.

Zum Highlight der Woche...

Management

Change nervt! Oder?

Change, also Veränderung, nervt viele Menschen – weil sie sich nach Stabilität sehnen. Denn diese vermittelt ihnen das Gefühl von Sicherheit. In der von Veränderung geprägten VUCA-Welt können Unternehmen ihren Mitarbeitern die gewünschte Stabilität...

mehr...