Mikroskopie und Bildauswertung

Mikrowelle beschleunigt Nobelpreis-Synthesen

Der Amerikaner Richard Heck und die Japaner Ei-ichi Negishi und Akira Suzuki sind für ihre zur Synthese von organischen Molekülen mit dem diesjährigen Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet worden. Die drei Wissenschaftler erhielten die Auszeichnung für die Entwicklung von palladiumkatalysierten Kreuzkopplungsreaktionen für die organischische Synthese. Kreuzkopplungsreaktionen wie die Heck-, Negishi und Suzuki-Reaktionen werden insbesondere zur Synthese von neuen medizinischen Wirkstoffen eingesetzt, aber auch in der organischen Elektronik wie zum Beispiel bei der Entwicklung neuer Leuchtstoffe für blaue OLEDs.

Derartige Reaktionen können durch den Einsatz der Mikrowellenaktivierung enorm beschleunigt werden. Im Mikrowellen-Synthesizer Explorer 12 Hybrid von CEM werden die Heck-, Negichi und Suzuki-Reaktionen in wenigen Minuten mit hoher Ausbeute realisiert. Mit einem Autosampler wird die automatische Arbeit ermöglicht.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

NEU: LABO Kompass
HPLC Anwenderwissen im August 2019

Kompakte Orientierung in Ihrem Laboralltag. Richten Sie sich richtig aus! Anwenderwissen, Produkt- und Firmenpräsentationen, Anbieterverzeichnis, Trends, Termine uvm.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite