News

Agrolab gehört zu den drei stärksten deutschen Mittelständlern

Auch 2011 hat die Munich Strategy Group (MSG) in einer branchenübergreifendem Analyse die herausragendsten Mittelständler Deutschlands ermittelt und eine Aussage über die Leistungsfähigkeit der regionalen, mittelständischen Wirtschaft der einzelnen Bundesländer abgegeben. Agrolab setzte sich dabei im Wettstreit mit mehr als 1600 Unternehmen der Umsatzklasse 15¿350 Mio EUR durch und landete auf Platz 3 bzw. bei den niederbayerischen Unternehmen auf Platz 1.

Im Fokus der Untersuchung stehen nicht Konzerne, Großunternehmen oder Start-ups, sondern deutsche Unternehmen mit einer durchschnittlichen Umsatzgröße von 70 Mio EUR in den Industriezweigen Bauwirtschaft, Technologie, Maschinenbau, Dienstleistung&Handel sowie Nahrung.

Im Zeitraum zwischen 2005 und 2010 sind die "Top 100" des deutschen Mittelstands stärker gewachsen als die 500 größten Unternehmen Deutschlands. Die meisten "Top 100" Unternehmen kommen aus Süddeutschland und eher aus den technisch orientierten Branchen. Die "Top 100" stechen durch unternehmerische Weitsicht, die Kontinuität in der Führung, die ausbaufähigen Wettbewerbsvorteile, der Innovationskraft, die Servicestärke, die Internationalität und ihr Markenimage hervor.

Agrolab konnte in den letzten Jahren durch eine kontinuierliche Internationalisierung sowie ein hervorragendes Service- und Qualitätsniveau glänzen, was nun in der Studie mit der "Qualitätsführerschaft" bescheinigt wurde. Das erfolgreiche Eindringen in den Analysenmarkt in Spanien, Frankreich, den Benelux-Ländern, Österreich, Polen und Dänemark war vor allem durch hoch zuverlässige und schnelle Analytik sowie optimierten Kundenservice möglich. "Diese Leistungen erbringen nur hoch motivierte und bestqualifizierte Mitarbeiter. Ihnen gilt mein besonderer Dank", sagt der Geschäftsführer der AGROLAB Gruppe Paul Wimmer.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

Interview

Von Software-Silos und Cloud-Phobien

Der Wechsel von Papierlaborbüchern und verstreuten Daten hin zu einer dezidierten Datenmanagementsoftware ist auch eine Herausforderung. Dr. Simon Bungers, Mitbegründer und CEO des Berliner Softwareunternehmens Labfolder, beschreibt diese im...

mehr...