News

BASF und Markor planen zwei Joint Ventures in China

BASF und Xinjiang Markor Chemical Industry Co., Ltd. (Markor) planen die Gründung von zwei Joint Ventures für die Herstellung von Butandiol (BDO) sowie Polytetrahydrofuran (PolyTHF®) in Korla, in der im Nordwesten Chinas gelegenen autonomen uigurischen Region Xinjiang. Die Verträge der Gemeinschaftsunternehmen sind bereits unterzeichnet, stehen aber noch unter dem Vorbehalt weiterer Bedingungen für den Abschluss der Transaktionen und behördlicher Genehmigungen.

Die Gemeinschaftsunternehmen beabsichtigen den Bau einer Anlage zur Herstellung von BDO sowie einer Anlage für PolyTHF, die beide im Jahr 2015 in Betrieb gehen sollen. Die Produktionskapazitäten der Anlagen in Korla werden bei 100000 Jahrestonnen BDO und 50000 Jahrestonnen PolyTHF liegen.

"Mit unserer weltweit führenden PolyTHF-Technologie und der starken Marktpräsenz von Markor in China wollen wir unsere Produktionskapazität vor Ort ausbauen, um unsere Kunden im chinesischen Markt mit hochwertigen Produkten zu unterstützen", sagte Dr. Guido Voit, Senior Vice President, verantwortlich für die Region Asien-Pazifik im Unternehmensbereich Intermediates der BASF.

"Wir freuen uns über die Partnerschaft mit BASF, die ihre hochmoderne PolyTHF-Technologie in die Joint Ventures einbringt. Mit unserer integrierten Wertschöpfungskette können wir hohe Synergieeffekte erzielen und so unsere Kunden noch besser bedienen. Wir freuen uns darauf, zusammen mit BASF unser gemeinsames Geschäft in China weiter auszubauen", so He Xiaorong, Vice President der Markor-Gruppe.

PolyTHF dient hauptsächlich zur Herstellung elastischer Spandex-Fasern für verschiedenste Textilien, darunter Wäsche, Ober- und Sportbekleidung sowie Badeanzüge. Daneben dient es auch als chemischer Baustein für thermoplastische Polyurethane (TPU), aus denen Schläuche, Folien und Kabelummantelungen hergestellt werden. Weitere Anwendungen sind thermoplastische Polyetherester, Polyetheramide und Gießelastomere, beispielsweise für die Produktion von Rollen für Skateboards und Inlineskates. BDO bewährt sich bei der Herstellung von technischen Kunststoffen, Polyurethanen, Lösemitteln, Elektronikchemikalien und elastischen Fasern.

BASF produziert PolyTHF derzeit an den Standorten in Geismar/Louisiana/USA, Ludwigshafen/Deutschland, Ulsan/Korea sowie Shanghai/Caojing/China mit einer Gesamtkapazität von 250000 Jahrestonnen. BDO stellt BASF mit einer Gesamtkapazität von 535000 Jahrestonnen an ihren Standorten in Geismar, Ludwigshafen, Caojing, Chiba/Japan und Kuantan/Malaysia her. Mit einer BDO-Kapazität von 160000 Jahrestonnen ist Markor der größte Hersteller von BDO in China. Das Unternehmen hat bis heute 5 Mrd. RMB (etwa 600 Mio. ¿) in den Markor Chemical Park investiert.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kohlenstoff-Recycling

BASF investiert in LanzaTech

BASF investiert in LanzaTech, ein Unternehmen, das ein einzigartiges biotechnologisches Verfahren zur Verwendung von gasförmigem Abfall als Rohstoffquelle entwickelt hat. Die Technologie hat laut BASF Potenzial für Anwendungen in der Chemieindustrie.

mehr...

Batteriematerialien

Gründung von BASF Toda America

BASF, der weltweit größte Chemiezulieferer für die Automobilindustrie, hat die Vereinbarung zur Gründung von BASF Toda America (BTA) vollzogen. Als ein weiterer Schritt entlang der BASF-Wachstumsstrategie für ihr Geschäft mit Batteriematerialien...

mehr...
Anzeige