News

Bildungsengagement: Carl Zeiss unterstützt explorhino mit 50000

Carl Zeiss stellte sein Bildungsengagement Explore vor. Mit dabei waren (von links): Dr. Susanne Garreis, Leitung explorhino, Landrat Klaus Pavel, Dr. Michael Kaschke, Vorstandsvorsitzender von Carl Zeiss und Prof. Dr. Gerhard Schneider, Rektor der Hochschule Aalen.

Mit 50000 Euro unterstützt Carl Zeiss die Initiative "explorhino - Werkstatt junger Forscher an der Hochschule Aalen". Dr. Michael Kaschke, der Vorstandsvorsitzende von Carl Zeiss und Vorsitzender des Hochschulrats der Hochschule Aalen, kommentierte die Spende: "Eine Herausforderung der Zukunft ist der zunehmende Fachkräftemangel. Um diesem Trend entgegenzuwirken, wollen wir als forschungsintensiver Hightech-Konzern einen Beitrag leisten. Mit unserem Bildungsengagement ZEISS Explore will die Carl Zeiss Gruppe die Begeisterung und Technik für Wissenschaft - insbesondere in den sogenannten MINT-Fächern - bei Kindern, Jugendlichen und angehenden Studierenden wecken und fördern. Genau das ist auch das Anliegen der Initiative explorhino, die wir daher gerne unterstützen."

Prof. Gerhard Schneider, Rektor der Aalener Hochschule, führte aus, in welchen Feldern explorhino aktiv ist: vom "Haus der kleinen Forscher" an Kindergärten und Schulen über außerschulische Aktivitäten bis hin zu Ferienprogrammen reicht das Angebot. Landrat Klaus Pavel lobte das Engagement des Optikunternehmens und die gute Zusammenarbeit mit lokalen Bildungseinrichtungen: "In Ostwürttemberg haben Leistungsfähigkeit, Kreativität, Erfindergeist und innovatives Unternehmertum Tradition. Je früher die Förderung beginnt, desto eher können wir Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik begeistern."

Im Rahmen von ZEISS Explore, dem Bildungsengagement von Carl Zeiss, wurde deutschlandweit in den vergangenen 18 Monaten rund eine halbe Million Euro investiert. Auf der Ostalb zum Beispiel in den Regionalwettbewerb Jugend forscht, in Mikroskope für verschiedene Schulen, in Technolino oder die Schüler Ingenieur Akademie. In Jena flossen die Gelder u.a. in den Kooperationsverbund witelo, den Tag der Mikroskopie, eine Mikroskopierstraße, ans Zeiss-Gymnasium oder ins Jun.iversity Camp. Der Bundeswettbewerb Physik und das Grüne Klassenzimmer werden standortübergreifend unterstützt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...