News

Carl Zeiss Betriebsratsvorsitzender Jürgen Dömel ging in Vorruhestand

Jürgen Dömel, langjähriger Vorsitzender des Konzernbetriebsrats bei Carl Zeiss, gab am 11. Oktober mit dem Amt des stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der Carl Zeiss AG sein letztes Mandat in der Carl Zeiss Gruppe ab.

Der langjährige Vorsitzende des Konzernbetriebsrats bei Carl Zeiss, Jürgen Dömel, gab gestern mit dem Amt des stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der Carl Zeiss AG sein letztes Mandat in der Carl Zeiss Gruppe ab. Ende September hatte er bereits die Spitzenposition im Konzernbetriebsrat an seinen Nachfolger Manfred Wicht übergeben. Nun beendet er seine Tätigkeit im Unternehmen.

Nach dem Zusammenschluss von Carl Zeiss in Ost und West in Folge der deutschen Wiedervereinigung war Dömel im Juni 2004 der erste Ostdeutsche an der Spitze der Mitarbeitervertretung des Konzerns gewesen. Seine Wahl galt als ein Symbol für die geglückte Wiedervereinigung der Unternehmen.

Jürgen Dömel hat nach seinem Engagement am Runden Tisch in der Produktion des ehemaligen "G-Werks" von Carl Zeiss auch von Anfang an in der Carl Zeiss Jena GmbH Verantwortung übernommen, als diese unter dem Dach der Carl Zeiss Gruppe neu gegründet wurde. Bereits nach kurzer Zeit übernahm er hier das Amt des Betriebsratsvorsitzenden. Er erlebte die kritischen Jahre hautnah mit, als der Fortbestand der Carl Zeiss Jena GmbH unsicher schien und die Belegschaft nochmals um die Hälfte reduziert werden musste. "Das waren sehr schwere Jahre", erklärt Jürgen Dömel. Aber man habe letztlich den richtigen Weg gefunden. "Die Entscheidung zur Sanierung 1996 hat den Zeissianern in Jena endlich eine Perspektive geboten. Und letztlich hat diese Erfahrung uns auch in der Krise 2008 geholfen, mit dem "Gesamtpaket' aus vorübergehendem Verzicht und Arbeitszeitreduzierung Beschäftigung zu sichern", bestätigt Dömel. Das habe auch außerhalb des Unternehmens viel Anerkennung gebracht.

Eine weitere Herausforderung kam auf den langjährigen Arbeitnehmervertreter in seinem Amt als stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats zu, als Ende 2010 der damalige Aufsichtsratsvorsitzende erkrankte. Dömel musste kurzfristig auch hier die Fäden in die Hand nehmen und monatelang die Balance zwischen der Aufsicht über das Unternehmen und der Vertretung der Belegschaftsinteressen halten. Auch diese Zeit hat er mit Besonnenheit und Entschlossenheit gemeistert. Jürgen Dömel ging nun im Alter von 61 Jahren in den Vorruhestand.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...