News

Carl Zeiss mit neuen Mikroskopsystemen

Auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Neurowissenschaften vom 17. bis 21. Oktober in Chicago (USA) stellte das Unternehmen Carl Zeiss neue Systeme für Optische Schnitte vor. Die Produktfamilie ELYRA zeichnet sich durch mehrere neue Mikroskoptechnologien mit sehr hoher Auflösung aus. Durch die Auflösung von Details, die zuvor von handelsüblichen Systemen nicht abgebildet werden konnten, erweitern diese Systeme den Anwendungsbereich der Lichtmikroskopie. Die hohe Auflösung und Flexibilität von ELYRA ermöglicht es den Wissenschaftlern, ihre Experimente auf die Untersuchung von Zellbausteinen mit einer Größe unterhalb der Beugungsgrenze auszudehnen. Das neue LSM 780 erweitert die Familie der Laser Scanning Mikroskope LSM 7. Es erreicht laut Firmenangaben gegenüber bestehenden Laser Scanning Mikroskopen eine etwa doppelt so hohe Nachweisempfindlichkeit und ermöglicht die Untersuchung schwach fluoreszierender oder bleichempfindlicher Proben. Die höhere Nachweisempfindlichkeit kann auch für schnellere Bildaufnahmen genutzt werden. Das dritte neue Produkt, VivaTome, ist ein neues System für optische Schnitte, entwickelt für Entwicklungs- und Zellbiologen zur Untersuchung der Dynamik lebender Proben. Das VivaTome liefert Bilder von Zellstrukturen, Gewebeschnitten oder lebenden Organismen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Imaging

Segmentierung korrelativer Mikroskopiedaten

Die Zeiss ZEN Intellesis-Plattform ermöglicht eine integrierte Segmentierung mikroskopischer 2D- und 3D-Datensätze für den Routineanwender. Sie ist für alle Licht-, Konfokal-, Röntgen-, Elektronen- und Ionenmikroskope von Zeiss erhältlich.  

mehr...
Anzeige