Großanlagen in Singapur, China, Brasilien und Deutschland

Evonik nimmt 2014 Großanlagen in Betrieb

Evonik Industries, eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie, nimmt 2014 neue Anlagen und Produktionskapazitäten mit einem Investitionsvolumen von knapp 1 Mrd. Euro in wachstumsstarken Zukunftsmärkten in Betrieb. Klaus Engel, Vorsitzender des Vorstandes von Evonik: "Von den 2012 bis 2016 geplanten Investitionen in Höhe von mehr als 6 Mrd. Euro werden wir bis Ende kommenden Jahres mehr als 3 Mrd. Euro umgesetzt haben. Dies trägt zu unserem künftigen wirtschaftlichen Erfolg bei."

Im Jahr 2014 werden unter anderem 4 Großanlagen in Betrieb gehen: In Singapur stellt Evonik eine World-Scale-Anlage zur Produktion der Aminosäure MetAMINO® (DL-Methionin) für die Tierernährung fertig. Die neue Anlage soll mit einer jährlichen Kapazität von 150000 Tonnen im 3. Quartal 2014 den Betrieb aufnehmen. Der Spezialchemiekonzern hat dafür mehr als 500 Mio. Euro investiert. Darüber hinaus erweitert Evonik derzeit in Brasilien und Russland die weltweiten jährlichen Kapazitäten der Futtermittelaminosäure Biolys® (L-Lysin-Quelle) bis 2015 deutlich auf fast 500000 Tonnen.

In China fährt Evonik 2014 in Schanghai Produktionsanlagen für Isophoron und Isophorondiamin an. Diese sogenannten Crosslinkers sind wichtige Bestandteile zum Beispiel für die Herstellung von Industriefußböden, Kunstleder oder Lacken und Farben. Außerdem werden sie in der chemischen Synthese eingesetzt und im Wachstumsbereich der leistungsfähigen Verbundwerkstoffe - unter anderem für Windkraftanlagen. Das Investitionsvolumen liegt bei mehr als 100 Mio. Euro.

Auch in Brasilien erweitert Evonik sein globales Produktionsnetzwerk. Dort geht im Laufe des Jahres 2014 eine neue Anlage für die Produktion von Inhaltsstoffen für den Kosmetik- und Haushaltkonsumgütermarkt in Betrieb. Mit einer Investition im mittleren zweistelligen Mio.-Euro-Bereich schafft Evonik eine Produktionskapazität von insgesamt rund 50000 Tonnen pro Jahr. Bereits im Jahre 2013 hat das Unternehmen eine ähnliche Anlage in China in Betrieb genommen.

In Deutschland soll voraussichtlich im Frühjahr 2014 eine neue Anlage zur Herstellung von funktionalisierten Polybutadienen in Marl den Betrieb aufnehmen; das Investitionsvolumen liegt im mittleren zweistelligen Mio.-Euro-Bereich. Evonik vermarktet funktionalisierte Polybutadiene unter dem Namen POLYVEST® HT. Sie werden hauptsächlich in Dichtmassen für Isolierglasfenster sowie für Klebstoffe verwendet, beispielsweise in der Automobil- und Elektronikindustrie.

Das Investitions- und Wachstumsprogramm von Evonik umfasst insgesamt mehr als 6 Mrd. Euro für den Zeitraum 2012 bis 2016. Rund zwei Drittel davon sind für Wachstumsinvestitionen vorgesehen, ein Drittel wird in bestehende Anlagen investiert. Im Jahr 2018 will Evonik einen Umsatz in Höhe von rund 18 Mrd. Euro und ein bereinigtes EBITDA von mehr als 3 Mrd. Euro erwirtschaften.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige