News

Neuer General Manager bei Watson-Marlow Deutschland

Hans-Peter Jacob ist neuer General Manager der Watson-Marlow GmbH. Im Juni hat er bei dem deutschen Tochterunternehmen der Watson-Marlow Pumps Group, des weltweit bekannten Herstellers von Schlauchpumpen, die Nachfolge von Klaus Heinrichs angetreten. Dieser hatte seit 1994 den erfolgreichen Auf- und Ausbau der deutschen Niederlassung geleitet und zieht sich nun nach 18 erfolgreichen Jahren zurück. Hans-Peter Jacob weist langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Prozessindustrie auf.

(Bild: Watson-Marlow Pumps Group)

Der studierte Wirtschaftsingenieur war zuletzt als Vertriebsleiter bei Alfa Laval Mid Europe für den Bereich Industrie- und Gebäudetechnik verantwortlich. "Die Schwerpunkte meiner neuen Tätigkeit liegen auf unseren bewährten und neuen Produkten, insbesondere den Qdos 30- und den Sinus-Pumpen. Außerdem gilt es, den hohen Standard des Kundenservice und die vertrieblichen Aktivitäten weiter voranzubringen. Wir wollen kontinuierlich wachsen und die Marktführerschaft bei rotierenden Verdrängerpumpen ausbauen", umreißt der 47-Jährige seine Ziele. Die ersten Schritte sind mit der soeben erfolgten Einführung der Sektorisierung und dem ab September geplanten Ausbau des Vertriebs gemacht.

Durch die Weiterentwicklung des Vertriebs wandeln sich die Außendienstler von Produkt- hin zu Anwendungsspezialisten. Jeder Mitarbeiter ist jetzt innerhalb seiner Region für bestimmte Branchen zuständig. So kann er noch besser auf anwendungsspezifische und individuelle Bedürfnisse eingehen und noch kundenorientierter arbeiten als bisher.

Anzeige

"Auch den direkten Dialog mit den Kunden werden wir intensivieren und ihr Feedback in der Produktentwicklung noch stärker einbringen ¿ so wie wir es bereits bei Qdos 30 erfolgreich durchgeführt haben", sagt Hans-Peter Jacob. Die neue Pumpenreihe wurde erstmals im Juni auf der Frankfurter ACHEMA vorgestellt. Sie wurde als Antwort auf Anregungen von Kunden entwickelt, die sich eine bessere Lösung zur Dosierung von Chemikalien wünschten. Die Qdos 30-Pumpen erfordern keine Zusatzgeräte, steigern die Produktivität und reduzieren Chemikalienabfälle durch eine lineare und zuverlässige Dosierung, die präziser abläuft als bei herkömmlichen Membranpumpen mit Magnetantrieb oder Schrittmotor.

Einen weiteren Produktschwerpunkt setzt der neue General Manager Germany auf die SPS-Pumpen. Diese Sinus-Pumpen sind leistungsstarke und effektive Verdrängerpumpen. Das Know-how auf diesem Gebiet liegt in bewährter Weise bei MasoSine, das zur Watson-Marlow Pumps Group gehört. "Wir sind im Segment der Sinuspumpen die einzigen, die in Deutschland produzieren. Unsere MasoSine-Pumpen sind vielseitig einsetzbar und auf mittlere und lange Sicht hoch rentabel. Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo Hygiene besonders wichtig ist: in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie sowie in der Kosmetik", sagt Hans-Peter Jacob.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...