News

Omicron startet Serienproduktion direkter grüner Diodenlaser

Der Rodgauer Laserspezialist Omicron hat mit den neuartigen 515-nm-Laserdioden eine neue Generation einzigartiger Diodenlaser entwickelt, die ihresgleichen suchen. Mit dieser Neuentwicklung setzt der deutsche Laserspezialist Trends im grünen Wellenlängenbereich. Die neue Wellenlänge ist besonders für biotechnologische Anwendungen geeignet und für alle Omicron-Lasermodelle erhältlich.

Im Vergleich zu herkömmlichen Argon-Gaslasern und DPSS-Lasern bieten die neuartigen direkten Diodenlaser zahlreiche Vorteile: Durch die schnelle, direkte analoge Modulierbarkeit bis zu 500 MHz werden opto-akustische Modulatoren überflüssig. Daher sind die Omicron-Diodenlaser mit 515-nm-Dioden kleiner und günstiger. Außerdem zeichnen sie sich mit einer optischen Ausgangsleistung von 25 mW bei einer Leistungsaufnahme von gerade mal 5 W beim Omicron Diodenlaser "Luxx" durch eine bessere Effizienz im Energieverbrauch aus und haben eine längere Lebensdauer. Ein weiteres wesentliches Merkmal ist die Systembereitschaft unter 2 min. Außerdem wird durch den Einsatz der innovativen Omicron-Optik der Astigmatismus ausgeglichen, wodurch nicht nur der Strahl mit einem Durchmesser von circa 1,1 mm 1/e², sondern auch der Fokus absolut rund ist.

Die Zusammenführung der typischen Laserkomponenten mit dieser Wellenlänge bringt völlig neue Möglichkeiten hervor. In Kombination mit dem spektakulären "Deepstar" von Omicron, ein Diodenlaser mit nahezu unendlicher Modulationstiefe (>2500000:1), führt der Einsatz der 515-nm-Dioden zu konkurrenzlosen Ergebnissen. Diese speziell für die Biotechnologie entwickelten Laserserien Luxx und Phoxx werden mit der neuen Wellenlänge von 515 nm vor allem DPSS-Laser der gleichen Wellenlänge ersetzen. Somit werden auch die Omicron Produkte Sole Light Engine und Light Hub Beam Combiner optimal ergänzt. Die neue Wellenlänge von 515 nm steht ab sofort für alle Lasermodelle zur Verfügung.

Anzeige

Weitere Informationen über die Omicron-Laserprodukte gibt es unter http://www.omicron-laser.de.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige

Interview

Von Software-Silos und Cloud-Phobien

Der Wechsel von Papierlaborbüchern und verstreuten Daten hin zu einer dezidierten Datenmanagementsoftware ist auch eine Herausforderung. Dr. Simon Bungers, Mitbegründer und CEO des Berliner Softwareunternehmens Labfolder, beschreibt diese im...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...