Personalie

Neuer Leiter des Geschäftsbereichs Advanced Intermediates bei Evonik

Mit Wirkung zum 1. Juni 2014 wird Gregor Hetzke die Leitung des Geschäftsbereichs Advanced Intermediates von Evonik übernehmen. Er folgt in dieser Funktion Jan Van den Bergh, der den Geschäftsbereich seit 2009 geleitet hatte. Van den Bergh wird künftig die Koordination der Regionen Indien, Korea, Japan, Sub-Saharan Africa sowie MENA verantworten.

Dipl.-Ing. Gregor Hetzke trat 1984 als Verfahrensingenieur in die damalige Degussa AG ein. Nach verschiedenen Führungsfunktionen im In-und Ausland war er ab 2003 als Leiter des damaligen Geschäftsbereichs Methacrylates tätig, bevor er 2008 seine aktuelle Funktion als Leiter des Geschäftsbereichs Performance Polymers in Darmstadt übernommen hat.

"Der Geschäftsbereich Advanced Intermediates hat ein ausgesprochen breites Spektrum an Produkten und Lösungen für seine Kunden, die zur Verbesserung der Nachhaltigkeit und der Lebensqualität beitragen. Der Bereich ist stark beim Thema Innovation und arbeitet an ehrgeizigen Projekten", erklärt Gregor Hetzke. "Ich freue mich auf diese neuen Herausforderungen und auf die zukunftsgerichtete Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs."

Die Aktivitäten im Geschäftsbereich Advanced Intermediates verteilen sich auf die vier Geschäftsgebiete Active Oxygens, Agrochemicals & Polymer Additives, Functional Solutions und Performance Intermediates. Der Geschäftsbereich ist an 24 Standorten in Europa, Nord- und Südamerika, Südafrika und Asien präsent und erwirtschaftete 2013 mit rund 2400 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 2,6 Mrd. Euro. Weitere Infos unter www.evonik.de/advanced-intermediates.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...