News

Platz Eins für Bayer beim Klimaschutz

Der Konzern ist als das weltweit beste Unternehmen in den "Carbon Disclosure Leadership Index" aufgenommen worden. Das gab die Investorengruppe des "Carbon Disclosure Project (CDP)" gestern in New York, USA, bekannt. Mit der Höchstzahl von 95 - bei 100 möglichen - Punkten führt Bayer als Spitzenreiter die Liste der insgesamt 50 im Leadership Index vertretenen Unternehmen an. Diese wurden aus den 500 größten börsennotierten Unternehmen der Welt ausgewählt. Grundlage ist die fundierte und transparente Berichterstattung über die verfolgte Klimastrategie sowie über Treibhausgas-Emissionen. Die Bewertung für das renommierte Klima-Ranking nahm als unabhängiger Gutachter die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC) vor. Mit der erneuten Aufnahme ist Bayer als einziges europäisches Unternehmen der chemisch-pharmazeutischen Industrie das fünfte Mal in Folge in diesem ersten weltweiten Klima-Index gelistet. "Unternehmen, die im ¿Carbon Disclosure Leadership Index¿ gelistet sind, belegen in ihren Antworten auf die Fragen des CDP, dass sie ein fundiertes Verständnis davon haben, wie der Klimawandel bereits heute und in Zukunft ihr Geschäft beeinflusst", so Paul Dickinson, CDP Chief Executive.

"Wir freuen uns sehr, in diesem renommierten Klima-Index die Nummer Eins zu sein. Dies ist eine sehr hohe Auszeichnung für Bayer - und für unsere strategische Ausrichtung", sagte Bayer-Vorstandsvorsitzender Werner Wenning. "Unsere Spitzenposition bestärkt uns darin, unsere Aktivitäten in Sachen Klimaschutz auch in Zukunft konsequent weiter zu verfolgen."

Anzeige

Ausführliche Informationen zum Bayer-Klimaprogramm unter: http://www.klima.bayer.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...

Interview

Von Software-Silos und Cloud-Phobien

Der Wechsel von Papierlaborbüchern und verstreuten Daten hin zu einer dezidierten Datenmanagementsoftware ist auch eine Herausforderung. Dr. Simon Bungers, Mitbegründer und CEO des Berliner Softwareunternehmens Labfolder, beschreibt diese im...

mehr...