Aus dem VUP

Tilman Burggraef scheidet aus VUP-Präsidium aus

Dr. Tilman Burggraef ist zum 1. Februar aus dem Präsidium des Deutschen Verbands Unabhängiger Prüflaboratorien (VUP) ausgeschieden, dem er seit 2001 angehörte.

Notwendig geworden ist dies durch sein Ausscheiden bei Eurofins, wodurch es ihm aufgrund der VUP-Satzung nicht mehr möglich ist, mit Sitz und Stimme im VUP-Präsidium vertreten zu sein.

VUP-Präsident Arthur Hofmann dankte Dr. Burggraef, der seit dem Jahr 2001 in unterschiedlichen Funktionen Mitglied des Verbands-Präsidiums war, unter anderem mehrere Jahre als amtierender Präsident, für sein nachhaltiges Wirken an vorderster Stelle des Branchenverbandes der privaten Laborunternehmen in Deutschland.

"Wir werden den Rat und die Tatkraft von Tilman Burggraf im Präsidium vermissen. Er war über mehrere Jahrzehnte eine der treibenden Kräfte des Verbandes und hat diesen wesentlich mit geprägt. Vor allem in Akkreditierungsfragen ist er ein versierter und streitbarer Vertreter unserer gemeinsamen Sache. Unter anderem ist er im Akkreditierungsbeirat und bei Eurolab Deutschland vertreten. Wir werden ihn aufgrund seiner Kompetenz und Vernetzung in der Branche so gut es möglich ist weiter in die Arbeit des VUP einbinden", sagte Hofmann anlässlich einer Telefonkonferenz des VUP-Präsidiums.

Das VUP-Präsidium in der Zusammensetzung mit Arthur Hofmann (Präsident), Jutta Fink (Schatzmeisterin), Dr. Florian Brill und Dr. Eckard Jantzen bleibt im Amt. Auf Nachwahlen wird verzichtet, da bereits am 25. Juni dieses Jahres bei der VUP-Mitgliederversammlung in Leipzig Neuwahlen zum VUP-Präsidium stattfinden.

Anzeige

Quelle: Deutscher Verband Unabhängiger Prüflaboratorien

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige