Produkt-News

Temperiereinheit für EVA III

Temperiereinheit für EVA III

Das Evaporations-System EVA III arbeitet vollautomatisch bis zu 52 Proben sequentiell und individualisiert ab. Ausgefeilte Steuerungstechnik erlaubt auch die Mischung von Proben mit unterschiedlichsten Anforderungen in einer Sequenz. Kunden schätzen an diesem System besonders, dass es genau und außergewöhnlich reproduzierbar auf ein bestimmtes Endvolumen einengt, auf Anforderung die Proben umlöst und die Proben in ein Vial (z.B. GC-Vial) transferiert. Und dies alles vollautomatisch und unbeaufsichtigt (z.B. über Nacht).

Der Anwendungsbereich für den Konzentrator EVA III wurde mit einer neu entwickelten Temperiereinheit deutlich erweitert. Mit diesem Modul kann der Probenraum jetzt im Bereich von -20°C bis zu +70°C temperiert werden. Alle angebotenen Probenracks können in dieser Temperiereinheit eingesetzt werden. Dies eröffnet neue, deutlich erweiterte Anwendungsmöglichkeiten für dieses universelle Probenvorbereitungs-System.

Besonders wichtig ist diese modulare Erweiterung hinsichtlich des Einsatzes von Lösungsmitteln mit einem hohen Dampfdruck (z.B. Pentan, Dichlormethan, Diethylether oder Petrolether). Die Probe und das Konzentrat werden jetzt unter kontrollierten Bedingungen in einem temperierten Probenraum aufbewahrt. Nachverdampfungen auf Grund des niedrigen Siedepunktes werden somit zuverlässig vermieden.

Ebenso können thermisch labile und lichtempfindliche Proben automatisiert bearbeitet werden. Der Probenraum ist dunkel und über die vorgewählte Temperatur an der externen Temperiereinheit kann die ideale Temperatur für die Probe (bis -20 °C) eingestellt werden. So wird zuverlässig ein Abbau oder Zerstörung der Proben auf Grund von Temperatur und Licht aufgehalten oder gar vermieden. Des Weiteren können die Probenracks für Lösungsmittel mit einem niedrigen Dampfdruck bis 70 °C vortemperiert werden.

Erste Erfahrungen sind überaus positiv. Kritische, leicht verdampfbaren Proben sind einfach zu handhaben, die Langzeitstabilität der Proben im Temperierraum (z.B. während der Bearbeitung über das Wochenende) ist gewährleistet und schlussendlich wird eine Geruchsentwicklung durch verdampftes Lösemittel im Labor auf ein absolutes Minimum reduziert.

Das erste System mit Temperiereinheit wurde in einem akkreditierten Kundenlabor (Bitburger Brauerei) unter stringentesten Bedingungen validiert. Es wurden sehr gute Ergebnisse erhalten und das EVA III wird nun in der täglichen Routine eingesetzt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schnellster Feuchtebestimmer am Markt für Feuchte-/Feststoffgehalt

Der Feuchtebestimmer SMART 6 analysiert den Feuchtegehalt jeder Probe in nur 2 min. Ob nass oder trocken, Feststoff, Pulver oder Suspension – egal! Alle Probenarten werden dank der Kombination Mikrowelle/Halogen schnell und präzise bis zur Gewichtskonstanz getrocknet. Dank der Temperaturkontrolle sind die Messwerte vergleichbar zu den Standardmethoden.

mehr...
Anzeige

Brechungsindex-Detektor

Ideal für die UHPLC

Der Optilab UT-rEX von Wyatt ist ein RI-Detektor, der speziell für die Kopplung an UHPLC-Anlagen konstruiert ist. In diesem Detektor arbeiten besonders abgestimmte, miniaturisierte Komponenten und Hochleistungs-Halbleiter-Photodioden. Bislang war...

mehr...
Anzeige

Schnelle automatisierte Lösemittel Extraktion

Das EDGE Extraktionssystem ist ein sequentielles System für die schnelle automatisierte Lösemittel-Extraktion. Damit werden unterschiedliche Proben schnell in nur 5 min. extrahiert. Die Extraktionen im EDGE werden unter Druck und bei erhöhten Temperaturen durchgeführt, was zu einer starken Beschleunigung der Reaktionskinetik führt.

Zum Highlight der Woche...

Für Mikrowellen-Aufschlüsse

Glaseinsätze sparen Zeit

CEM hat für die 110-ml-Xpress-Plus-Behälter im Mikrowellen-Laborsystem Mars 6 spezielle Glaseinsätze entwickelt, die nach einmaligem Gebrauch entsorgt werden können oder aber sich in der Spülmaschine schnell und einfach spülen lassen. Damit werden...

mehr...

Deep-Imaging-Mikroskopie

High-Speed-Multiphotonen-System

Das neue Olympus FluoView FVMPE-RS Multiphotonen-Mikroskopsystem ermöglicht hochpräzises und extrem schnelles Scanning und Stimulation. Anwender können tiefe Gewebebereiche der Probe erkennen, Messungen mit höchster Geschwindigkeit durchführen und...

mehr...

Liquid-Handling

Automatische Pipettiersysteme

Eppendorf hat sieben neue Modelle von automatischen Pipettiersystemen der epMotion-Serie auf den Markt gebracht. Entworfen für effektive, automatisierte Liquid-Handling-Anwendungen bieten die neuen epMotion 5070- und 5075-Systeme eine präzise und...

mehr...