Infrarot-Linescanner MP150

Neuer, superschneller Linescanner

Die Firma Raytek gibt die Einführung ihres weiterentwickelten Infrarot-Linescanners MP150 bekannt. Der neue MP150 z2eichnet sich durch eine sehr hohe Abtastgeschwindigkeit von 150 Hz aus. Er besitzt eine völlig neue Elektronik und eine noch leistungsfähigere Optik sowie eine neue Kommunikationsschnittstelle. Die optische Auflösung einiger Modelle beträgt jetzt 150:1, wodurch die Erfassung sehr kleiner Messflecken möglich ist. Dieses neue Modell wurde für die kontinuierliche Temperaturmessung und Darstellung von Thermogrammen und Temperaturprofilen an bewegten Objekten in der Prozesssteuerung und bei der Qualitätsüberwachung konzipiert.

Bei der Abtastgeschwindigkeit von 150 Hz erfasst der MP150 Linescanner 256 Messpunkte pro Zeile mit jeweils 150 Temperaturprofilen pro Sekunde. Sind mehr Messwerte erforderlich, kann die Geschwindigkeit auf 80 Hz herabgesetzt werden, so dass bis zu 512 Messpunkte pro Zeile erfasst werden. Mit der dreifachen Geschwindigkeit seines Vorgängers liefert der MP150 wesentlich mehr Messdaten und ist in der Lage, die Temperaturverteilung sehr schneller Produktionsprozesse lückenlos zu überwachen und zu visualisieren.
Ebenfalls neu ist die integrierte TCPI/IP-Ethernet-Schnittstelle. Diese Kommunikationsschnittstelle des MP150 erlaubt die direkte Anbindung an einen handelsüblichen PC mit Netzwerkkarte. Der Scanner erhält eine eigene IP-Adresse und kann somit von jedem Computer in einem Ethernet-Netzwerk angesprochen werden.

Anzeige

Zur einfacheren Installation und Justage verfügt der Linescanner über einen eingebauten Linienlaser, der die Ausrichtung auf das Messobjekt erleichtert. Der Laser ist durch das IP65-Scannergehäuse vor mechanischen und thermischen Einflüssen geschützt.

Die mitgelieferte DataTemp DP Software wurde an das erhöhte Datenaufkommen und die neuen Kommunikationsmöglichkeiten des MP150 angepasst. Mit Hilfe der Software lässt sich der Scanner sehr einfach installieren und konfigurieren. Die Software ermöglicht es zudem, Temperaturprofile und Thermogramme zu erzeugen, darzustellen und zur späteren Analyse zu speichern. Dadurch erhält der Anwender ein klares Bild vom Fertigungsprozess und kann kritische Einstellungen der Temperaturverteilung überwachen und steuern.

Der MP150 ist mit verschiedenen Messwellenlängen für Anwendungen in der Glas-, Kunststoff-, Stahl- und Eisen-, Papier- und Textilindustrie verfügbar. Zusätzlich sind Paketlösungen für Zementdrehrohröfen, Kunststoff-Extrusionsbeschichtung, Kunststoff-Tiefziehen sowie Glasbiegen und Low-E-Glas erhältlich. Vorhandene Installationen können außerdem problemlos nachgerüstet werden, da der MP150 mit den Vorgängermodellen abwärts kompatibel ist.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

The Power of Multiomics

Erfahren Sie in unserem White Paper „Unlocking the Power of Multiomics“ wie die Verknüpfung von Lipidphenotyp und Genotyp geholfen hat Herzkreislauferkrankungen besser vorherzusagen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite