Reinwassersystem LabTower

Reinwasser – jetzt so einfach wie aus einem Trinkwasserspender

Ob für die Spülung von Laborgläsern, für die Vorbereitung und Verdünnung von Puffern, Reagenzien und Gewebekulturmedien, für die Probenvorbereitung analytischer Methoden oder auch für die Versorgung von Autoklaven oder klinischen Analysern – Reinwasser wird in jedem Labor gebraucht.

Speziell für die große Gruppe der Labors mit einem mittleren Bedarf stellte TKA sein innovatives System „LabTower“ vor, das seine Premiere auf der letzten Medica feierte. Es ist ein integriertes System, bei dem Vorbehandlung, Aufbereitung und Tank in einem sind. Deshalb platzsparend, kompakt und formschön – ein Blickfang in jedem Labor. Das High-Tech-Innenleben mit Mikroprozessorsteuerung sorgt für ein Handling, das so einfach ist, wie der Umgang mit einem Trinkwasserspender. Gespeist mit normalem Leitungswasser – enthärtet und gefiltert über die integrierte Vorbehandlung – liefert das Gerät bis zu 45 l/h Reinwasser nach den Normen ASTM II, CAP, CLSI Typ 1, ISO 3696 und Aqua Purificata.

Die Entnahme erfolgt entweder aus dem Tank mit 100 l Inhalt, dessen Reinwasser zur Aufrechterhaltung der hohen Qualität automatisch rezirkuliert und aus dem das Reinwasser direkt über eine Druckpumpe zu den Verbrauchern geleitet wird. Oder es wird aus dem Reinwassermodul über einen Sterilfilter direkt am Gerät abgenommen. Unmittelbar vor der Entnahmestelle werden Leitfähigkeit und Temperatur des Reinwassers permanent gemessen und im großen hinterleuchteten Display angezeigt.

Anzeige

Für eine gleichbleibende Reinwasserqualität sowie hohe Wirtschaftlichkeit sorgt die integrierte Revers-Osmose/Elektrodeionisation. Sie sichert auf Dauer die permanent hohe Effizienz der Schichtbett-Ionenaustauscherharze. Zusätzlich bedarf es weder irgendwelcher Regenerierchemikalien noch einem Austausch erschöpfter Harze. Also eine gleichermaßen umweltfreundliche wie zeit- und kostensparende Lösung.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Zum Titelbild

Reinstwasser in der Krebsforschung

Das im Jahr 1972 bezogene Hochhaus und Hauptgebäude des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg wird derzeit bei laufendem Betrieb von Grund auf renoviert. Der erste Bauabschnitt dieser Totalsanierung ist inzwischen fertig gestellt. Zur...

mehr...

Heizen und Kühlen

Temperaturen präzise regeln

Der Thermostat Presto W55 von Julabo hat eine hohe Kälte- und Heizleistung mit sehr schnellen Abkühl- und Aufheizzeiten in einem Temperaturbereich von -55 °C bis +250 °C bei einer Temperaturkonstanz von bis zu +/- 0,05 °C.

mehr...
Anzeige

Brutschränke

Klassifiziert als Medizinprodukt

Die Memmert CO2-Brutschränke ICOmed sind als Medizinprodukte der Klasse IIa für die In-vitro-Fertilisation sowie die Biosynthese klassifiziert. Die Geräte tragen zum CE-Zeichen den Zusatz 0197 für die Kennzeichnung der TÜV Rheinland LGA Products...

mehr...

Thermostate

Keeping Innovation Safe & Simple

Die neuen Kiss-Thermostate (Kiss = Keeping Innovation Safe & Simple) eignen sich für Routineaufgaben im Labor wie z.B. Probentemperierung, Analysenaufgaben und Materialprüfungen sowie das externe Temperieren von Messgeräten und Versuchsaufbauten.

mehr...

Muffelöfen

Schnellste Heizraten mit Mikrowellen

Die heutigen Laboröfen müssen eine Vielzahl an Aufgaben erfüllen - über das Trocknen und Aufschmelzen bis hin zu Veraschungen für Analysen. Je vielseitiger die Aufgaben geworden sind, desto technisch anspruchsvoller wurden die Öfen.

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite