Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Life Sciences> Zell- und Mikrobiologie>

Gebrauchsfertige synthetische Zellkulturartikel für iPSC und MSC Stammzellen

StammzellkultivierungGebrauchsfertige synthetische Zellkulturartikel für iPSC und MSC Stammzellen

Eppendorf hat eine gebrauchsfertige Oberfläche mit synthetischen, von Fibronektin abgeleiteten Motiven eingeführt, um die Zellanheftung durch die Imitation natürlicher ECM-Proteine zu unterstützen. 

sep
sep
sep
sep
Zellkulturbehälter

Seit der bahnbrechenden Entdeckung humaner induzierter pluripotenter Stammzellen (hiPSCs) durch Shinya Yamanaka im Jahr 2006 hat der Einsatz pluripotenter Stammzellen (PSCs) Hochkonjunktur. Dank ihrer umfangreichen Selbsterneuerungseigenschaften sowie ihrer Fähigkeit, sich in zahlreiche unterschiedliche Zelltypen zu differenzieren, bieten PSCs, und insbesondere hiPSCs, ein breites Spektrum an vielversprechenden Anwendungen im zellulären Bereich, einschlieβlich der regenerativen Medizin. 

Die größte Herausforderung bei der Kultivierung von iPSCs ist es ihre Eigenschaften bis zum Zeitpunkt der Induktion zu erhalten. Um dies zu unterstützen, sind sowohl ein geeignetes Kulturmedium als auch eine definierte Wachstumsoberfläche/Beschichtung, welche die extrazelluläre Matrix nachahmen, unverzichtbar.
Häufig verwendete biologische Beschichtungen für die Expansion von Stammzellen stellen naturgemäβ komplexe, undefinierte Wachstumsoberflächen dar, was häufig zu verminderter Reproduzierbarkeit von Experimenten führt. Dies wird sowohl durch Variationen zwischen verschiedenen Chargen des Beschichtungsmediums verstärkt als auch durch den Einsatz undefinierter Wachstumsfaktoren und Komponenten der extrazellulären Matrix (ECM). Diese sind dafür bekannt, dass sie sowohl Zelladhäsion als auch Pluripotenz unterstützen. Ebenso kann das potenzielle Risiko einer Kontamination durch Pathogene während der Vorbereitung und Lagerung nicht ausgeschlossen werden.

Anzeige

Aus diesen Gründen sind vollsynthetische Kultursysteme, welche vollständig frei von tierischen und humanen Komponenten sind, für definierte Kulturbedingungen von groβem Interesse. Allerdings sind synthetische, gebrauchsfertige Wachstumsoberflächen, im Gegensatz zu anderen Stammzelltypen, für humane induzierte PSCs (hiPSCs) derzeit nicht verfügbar.

Eppendorf hat jetzt eine gebrauchsfertige Oberfläche mit synthetischen, von Fibronektin abgeleiteten Motiven eingeführt, um die Zellanheftung durch die Imitation natürlicher ECM-Proteine zu unterstützen. Nach Herstellerangaben unterstützt diese neuartige Oberfläche die langfristige Expansion von hiPSCs über 25 Passagen, und sie ist ebenfalls für hMSCs und andere ECM-abhängige Zellen geeignet. Weiterhin ermöglicht diese Oberfläche die Expansion von Stammzellen unter xeno-freien restriktiven Kulturbedingungen, mit dem Ziel, ein vollständig definiertes Kultursystem für PSCs ohne tierische oder humane Komponenten zu gewährleisten. 

Informationen zu Eppendorf CCCadvanced™ FN 1 motifs Zellkulturartikeln, inklusive einer ausführlichen Expansionsanalyse von hiPSCs und hMSCs unter: www.eppendorf.com/ccc-advanced

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Konferenz am 24. April 2018: Stem Cell Community Day in Düsseldorf

Konferenz am 24. April 2018Stem Cell Community Day in Düsseldorf

Der zweite internationale Stem Cell Community Day findet am 24. April 2018 in Düsseldorf statt. Die Veranstaltung bringt Experten aus Industrie und akademischer Forschung zusammen, um aktuelle Trends, Ergebnisse und Herausforderungen in der Bioprozesstechnik für die Stammzellforschung zu diskutieren.

…mehr
Regenerative Medizin: Xeno-freies Zellkulturmedium für die Forschung  

Regenerative MedizinXeno-freies Zellkulturmedium für die Forschung  

AMS Biotechnology bietet mit StemFit® Basic02 jetzt ein feeder-freies Medium für die Stammzellkultur an.

 

…mehr
Logo Horizon 2020

Horizont 20201,8 Millionen Euro für Mainzer Forscher

Das EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation fördert drei Forschungsprojekte der Universitätsmedizin Mainz. 

…mehr
Fibrinsheet mit den darauf befindlichen genetisch modifizierten Stammzellen

Genetisch modifizierte StammzellenWeltpremiere: Junge erhält neue Haut dank Gentherapie

Zum ersten Mal hat ein Behandlungsteam einen Jungen mit großen Hautschäden erfolgreich mit Transplantaten aus genmodifizierten Stammzellen behandelt. Die Stammzellen wurden mittels Hautbiopsie gewonnen und anschließend mit Hilfe retroviraler Vektoren mit dem intakten Gen ausgestattet.

…mehr
Brustkrebs-Stammzelllinie 1 aus dem neu etablierten Zellmodell.

BrustkrebsNeuer Hemmstoff, neue Hoffnung

Forscher haben eine neue Therapiemöglichkeit für aggressiven dreifach negativen Brustkrebs gefunden. Zuvor hatten sie ein Modell entwickelt, das es ohne Zuhilfenahme eines Tiermodells erlaubt, Krebsstammzellen aus Tumormaterial von Brustkrebspatienten zu isolieren.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Nichts mehr verpassen!

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung