Zellkulturen

Software zur Ermittlung der Konfluenz

Grobes Abwägen und fehlende Standards führen immer wieder dazu, dass die Konfluenz von Zellkulturen falsch eingeschätzt wird. Eine neue Software-Lösung von Olympus bietet hier Abhilfe.

Die Software CKX-CCSW dient zur schnellen, exakten Ermittlung der Konfluenz und ergänzt das CKX53 Zellkultur-Mikroskop und den Zellzähler Modell R1.

Mit der Software CKX-CCSW lässt sich dank eines exklusiven Algorithmus von Olympus die Konfluenz von Zellen in Kultur schnell und exakt messen. Die Software quantifiziert die genaue Wachstumsdichte von adhärenten Zellkulturen direkt in den Kulturgefäßen und bietet Anwendern eine schnelle Entscheidungshilfe, ob die Zellen passagiert, untersucht oder gelagert werden sollen.

Der Erfolg bei Zellkulturanwendungen, beispielsweise für die Stammzellforschung oder die regenerative Medizin, hängt von der regelmäßigen Überprüfung von Gesundheit und Wachstum der Kulturen ab. Bisher wurde eine grobe Schätzung der Konfluenz unter dem Mikroskop durchgeführt, um festzustellen, ob die wachsenden Zellen passagiert oder untersucht werden konnten. Eine fehlende Standardisierung führt dabei häufig zu uneinheitlichem Vorgehen oder zu einem Überschreiten der empfohlenen Wachstumsdichte.

Die Messdaten können gespeichert und für die weitere Analyse oder Archivierung im CSV-Format exportiert werden. Durch die mühelose Verknüpfung mit den zugehörigen mikroskopischen Bildern der Zellkultur ist zudem eine umfassende Datenaufzeichnung möglich.

Ist die Zellkultur bereit für eine weitere Passage oder Untersuchung, ist zusätzlich eine Ermittlung der Zellzahl in Lösung mit dem Zellzähler R1 möglich. Dieser gibt außerdem Auskunft über die Zellviabilität. Diese Daten können zum Zweck der Dokumentation über den integrierten Drucker gedruckt oder digital gespeichert werden.

Anzeige

Die neue Software ergänzt das CKX53 Zellkultur-Mikroskop von Olympus und den Zellzähler Modell R1. In Kombination tragen sie dazu bei, jeden Arbeitsschritt in der Zellkultivierung zu beschleunigen, zu standardisieren und genau zu dokumentieren.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Brustkrebs

Neuer Hemmstoff, neue Hoffnung

Forscher haben eine neue Therapiemöglichkeit für aggressiven dreifach negativen Brustkrebs gefunden. Zuvor hatten sie ein Modell entwickelt, das es ohne Zuhilfenahme eines Tiermodells erlaubt, Krebsstammzellen aus Tumormaterial von...

mehr...

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite