Zum Titelbild

Colibri von Carl Zeiss

Kontrastreiche Bilder mit hohem Dynamikumfang

Hochleistungs-LEDs (Light Emitting Diodes) statt Weißlichtquelle - mit dieser Innovation beschreitet Carl Zeiss einen neuen Weg in der Fluoreszenzmikroskopie. Colibri ist die erste Lichtquelle, die die zahlreichen Vorteile von LEDs auch für Fluoreszenzanwendungen voll nutzbar macht. Jede einzelne LED liefert nur einen genau definierten Bereich des Spektrums. Nicht erwünschtes Licht wird gar nicht erst emittiert und muss daher auch nicht unterdrückt werden. Im Ergebnis bietet Ihnen dies ausgesprochen kontrastreiche Bilder mit hohem Dynamikumfang für aussagekräftige wissenschaftliche Ergebnisse. Von einfachen Routineanwendungen bis hin zu komplexen Applikationen im Live Cell Imaging. -Exakte Intensitätsanpassung für optimale Probenschonung -Schaltbarkeit im Mikrosekundenbereich -Lange Lebensdauer, hohe Wirtschaftlichkeit -Stand-alone-Bedienung und volle Integration in die System-Software AxioVision Von UV bis Dunkelrot in Mikrosekunden Mit Colibri stehen Ihnen zehn LEDs von UV bis Dunkelrot über das gesamte in der Fluoreszenzmikroskopie gängige Spektrum zur Verfügung. Dabei können Sie bis zu vier LED-Module parallel benutzen. Über ein Bedienpult oder mit der System-Software AxioVision kann für jede einzelne LED die gewünschte Intensität in Prozentschritten genau eingestellt werden. Je nach Empfindlichkeit der Probe kann die Beleuchtung individuell angepasst werden. Das vermeidet unnötiges Ausbleichen. Optimale Schonung für lebende Proben Wenn es um die Untersuchung schneller Prozesse in lebenden Zellen mit hoher Zeitauflösung geht, ist Colibri wegen der extrem hohen Schaltgeschwindigkeiten die Lichtquelle der Wahl. Das exzellente Signal-Hintergrund-Verhältnis und der hohe Dynamikumfang der Bilder erlauben feinste Detailerkennung trotz geringer Beleuchtungsintensität. Die feinstufige Intensitätsanpassung bietet maximalen Schutz für lebende Proben und ermöglicht so deutlich längere Beobachtungszeiten. Mit Colibri finden Sie leicht den besten Kompromiss zwischen Beleuchtung, Phototoxizität und Bleichen. Carl Zeiss MicroImaging GmbH BioSciences/Standort Göttingen Tel: +49 551 5060 660 Fax: +49 551 5060 464 Email: Mikro@zeiss.de www.zeiss.de/colibri

Anzeige

Von UV bis Dunkelrot in Mikrosekunden

Mit Colibri stehen Ihnen zehn LEDs von UV bis Dunkelrot über das gesamte in der Fluoreszenzmikroskopie gängige Spektrum zur Verfügung. Dabei können Sie bis zu vier LED-Module parallel benutzen. Über ein Bedienpult oder mit der System-Software AxioVision kann für jede einzelne LED die gewünschte Intensität in Prozentschritten genau eingestellt werden. Je nach Empfindlichkeit der Probe kann die Beleuchtung individuell angepasst werden. Das vermeidet unnötiges Ausbleichen.

Optimale Schonung für lebende Proben

Wenn es um die Untersuchung schneller Prozesse in lebenden Zellen mit hoher Zeitauflösung geht, ist Colibri wegen der extrem hohen Schaltgeschwindigkeiten die Lichtquelle der Wahl. Das exzellente Signal-Hintergrund-Verhältnis und der hohe Dynamikumfang der Bilder erlauben feinste Detailerkennung trotz geringer Beleuchtungsintensität. Die feinstufige Intensitätsanpassung bietet maximalen Schutz für lebende Proben und ermöglicht so deutlich längere Beobachtungszeiten. Mit Colibri finden Sie leicht den besten Kompromiss zwischen Beleuchtung, Phototoxizität und Bleichen.

Carl Zeiss MicroImaging GmbH BioSciences/Standort Göttingen Tel: +49 551 5060 660 Fax: +49 551 5060 464 Email: Mikro@zeiss.de www.zeiss.de/colibri

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Elektrisch leitfähige Polymere

Kunststoffe assoziieren wir eigentlich nicht mit elektrischer Leitfähigkeit – eher das Gegenteil ist der Fall. Höchstwahrscheinlich hat aber jeder von uns bereits solche Kunststoffe in der Hand gehabt.

mehr...
Anzeige

Zum Titelbild

Der neue Regler Pilot ONE

Einer für alle, alle für einen: Der neue Regler Pilot ONE® Temperieren so einfach wie telefonieren: Schicke Optik und komfortable Bedienerführung per Touchscreen - wie von modernen Smartphones gewohnt.

mehr...
Anzeige