Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Analytik> Analyseninstrumente> Verbesserte Zeitauflösung

Histologie in 3DNeue Färbemethode ermöglicht Nano-CT-Aufnahmen von Gewebeproben

Prof. Franz Pfeiffer montiert eine Probe am Nano-CT-Gerät

Bislang werden Gewebeproben von Patienten für histologische Untersuchungen in dünne Scheiben geschnitten. Das könnte sich in Zukunft ändern: Ein interdisziplinäres Team TUM hat eine Färbemethode entwickelt, die es erlaubt, dreidimensionale Gewebeproben mit dem ebenfalls kürzlich an der TUM entwickelten Nano-CT-Gerät zu untersuchen.

…mehr

CCD-Detektorenreihe newtonVerbesserte Zeitauflösung

Die Firma Andor bietet mit der newtonEM-Reihe Detektoren für die Spektroskopie an, die wie ein klassischer CCD-Detektor eingesetzt werden können und zusätzlich ein verstärkendes EM-Register besitzen. Die Signalverstärkung kann jederzeit während der Messung an- oder abgeschaltet werden. Bei hohen Spektrenraten und kleiner Lichtintensität erzielen diese Detektoren einen sichtbaren Gewinn im Signal-Rausch-Verhältnis. Voraussetzung ist dabei, dass thermische und elektronisch erzeugte Hintergrundereignisse minimiert werden.

sep
sep
sep
sep
CCD-Detektorenreihe newton: Verbesserte Zeitauflösung

Es gibt weitere Möglichkeiten, die Spektrenrate zu erhöhen. So stellt die Hard- und Software von Andor bei vielen Modellen den crop mode zur Verfügung. In diesem Modus wird der CCD-Sensor nur in einem definierten Bereich von wenigen Zeilen, die an das Ausleseregister grenzen, ausgelesen. Er erfordert, dass Licht ausschließlich in diesen Bereich einfällt. Die Spektrenrate kann auf diese Art und Weise bei der newtonEM-CCD 1 kHz erreichen, bei den iXon+-Kameras sogar mehrere Tausend Spektren pro Sekunde. Im crop mode ist eine kontinuierliche Aufnahme von Spektren möglich.

Anzeige

Für Spektren mit noch höherer Zeitauflösung bietet sich der fast kinetics mode an. Hier wird der CCD-Sensor selbst als Zwischenspeicher verwendet. Die zeitliche Auflösung wird nur noch durch die Anzahl von beleuchteten Zeilen und dem Vertikaltakt des CCDs (vertical shift speed) begrenzt. In diesem Modus sind bei bestimmten iXon+-Modellen Spektrenraten von über 50 kHz möglich. Die Dauer einer Serie von Spektren ist in diesem Aufnahmemodus jedoch begrenzt, weil die auf dem Chip gespeicherten Informationen letztendlich digitalisiert werden müssen.

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Die menschliche Nase

Forscher entwickeln GeruchssensorElektronische Nase erkennt unterschiedliche Gerüche

Forscher des KIT entwickeln einen alltagstauglichen Sensor, der frühzeitig beispielsweise Kabelbrände oder verdorbene Lebensmittel „riechen“ kann.

…mehr
SO2-Emissionsmessung

Schwefeldioxid-EmissionsmessungSO2 im ppm-Bereich messen

Die nichtdispersiven Infrarot-Gassensoren (NDIR) der smartModul Flow evo Serie für die SO2-Emissionsmessung vereinen eine hohe Messgenauigkeit mit einer kompakten Bauform und unkompliziertem Handling.

…mehr
Forschungsförderung durch ERC-Grant: Vom Quasiteilchen zur hochsensiblen Sensorik

Forschungsförderung durch ERC-GrantVom Quasiteilchen zur hochsensiblen Sensorik

Im Rahmen des Projekts Quem-Chem sollen Wechselwirkungen zwischen Licht und Materie untersucht werden, um mit den dadurch gewonnenen Erkenntnissen u.a. hochempfindliche Sensoren entwickeln zu können. Im Mittelpunkt der jetzt mit einem ERC-Grant geförderten Arbeiten stehen Molekül-Plasmon-Hybrid-Systeme.

…mehr
Mikrosensoren auf Basis von Graphen: Lauschangriff auf Nervenzellen

Mikrosensoren auf Basis von GraphenLauschangriff auf Nervenzellen

Unablässig laufen elektrische Impulse über die Bahnen des menschlichen Nervensystems. Wissenschaftler des Forschungszentrums Jülich, der TU München und vom niederländischen Leiden Institute of Chemistry haben Mikrosensoren entwickelt, die diese Signale der Nervenzellen erfassen können.

…mehr
Single-Use-Sensoren

Single-Use-SensorenpH- und Sauerstoffmessung

Hamilton Bonaduz bietet jetzt auch Single-Use-Sensoren für die Bioprozesstechnik an. „Dieses Marktsegment wächst kontinuierlich. Vor dem Hintergrund, dass bei immer mehr Bioprozessen nur noch Einweg-Reaktoren verwendet werden“, konstatiert Marcus Bayer.

…mehr
Anzeige
Anzeige

Bildergalerien bei LABO online

Anzeige

Nichts mehr verpassen!

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

Anzeige
Anzeige

Mediaberatung