Luftqualität in Innenräumen

VOC-Sensor für Raumluftqualitätsanwendungen

Sensirion, Hersteller im Bereich Umweltsensorik, präsentiert den VOC-Sensor SGP40 für Raumluftqualitätsanwendungen wie automatisierte Luftqualitätskontrollsysteme (Luftreiniger, Küchenhauben, bedarfsgesteuerte Lüftungssysteme usw.) oder die Luftqualitätsüberwachung.

SGP40 VOC-Sensor. © Sensirion

Eine gute Luftqualität in der Wohn- und Arbeitsumgebung ist unbestritten wichtig. Flüchtige organische Verbindungen (engl. volatile organic compounds, VOC) sind eine der Hauptursachen für schlechte Luftqualität, und das Bewusstsein von Einzelpersonen und Regierungen in Bezug auf die Luftqualität hat zugenommen. Moderne Baumaterialien und
-methoden führen zu einer besseren Dämmung und damit zu einer verbesserten Energieeffizienz, aber auf der anderen Seite begrenzen sie den Luftaustausch mit der Außenwelt und führen somit zu höheren VOC-Konzentrationen in Innenräumen, so Sensirion. Die Exposition gegenüber hohen und/oder gefährlichen VOC-Konzentrationen kann durch geeignete Belüftung oder durch die Identifizierung und Beseitigung der Verschmutzungsquelle vermieden werden. Der SGP40 von Sensirion ist ein Breitband-VOC-Sensor, der zuverlässig hohe VOC-Ereignisse detektiert. Wenn er in einen Luftqualitätsmonitor eingebaut ist, ermöglicht er den Benutzern, die Quellen solcher Ereignisse zu identifizieren und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. In intelligente Luftbehandlungsgeräte integriert, ermöglicht er einen automatischen, bedarfsgesteuerten Betrieb.

Anzeige

Der SGP40 ist ein integriertes CMOSens® Sensorsystem auf einem einzigen Chip, das auf einem Metalloxid-Sensor basiert und über eine digitale I2C-Schnittstelle ein feuchtigkeitskompensiertes Raumluftqualitätssignal liefert. Durch den Einsatz der MOXSens® Technologie von Sensirion soll die Robustheit des Sensors gegenüber Verunreinigungen durch Siloxane zu einer hohen Langzeitstabilität in Bezug auf Empfindlichkeit und Ansprechzeit führen. Durch die Weiterentwicklung des Sensormaterials und der Mikro-Hotplate-Technologie bietet der SGP40 nach Unternehmensangaben eine Reduktion des Stromverbrauchs und eignet sich somit auch für batteriebetriebene Anwendungen. Die Produktionsprozesse sollen eine hohe Reproduzierbarkeit und Zuverlässigkeit sichern.

Der VOC-Algorithmus analysiert die vom SGP40-Sensor erfassten VOC-Ereignisse und bildet sie auf einem VOC-Index ab. Dieser VOC-Index ermöglicht eine praktische Quantifizierung von VOC-Ereignissen in Bezug auf die typische Innenraumumgebung jedes einzelnen Sensors. Auf diese Weise verhält er sich ähnlich wie die menschliche Nase, die am anfälligsten für Geruchsveränderungen ist, aber er erfasst zusätzlich VOC-Ereignisse, die vom Menschen nicht wahrgenommen werden. Der VOC-Index gibt an, inwieweit sich die Raumluftqualität im Vergleich zur typischen VOC-Umgebung des Sensors verschlechtert oder verbessert hat. Diese Information kann z. B. dazu verwendet werden, den Ventilator eines Luftbehandlungsgeräts schrittweise zu steuern und den Benutzern ein Feedback über ihr tägliches Aktivitätsprofil zu geben.

„Mit dem SGP40 und dem VOC-Algorithmus bietet Sensirion die ideale Lösung für die Überwachung von VOCs in Innenräumen, die eine Verbesserung der Raumluftqualität ermöglicht und damit zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Menschen beiträgt“, sagt Dr. Oliver Martin, Produktmanager für Gassensoren bei Sensirion. Sowohl der SGP40 als auch das Evaluationskit SVM40 sind über das Vertriebsnetz des Unternehmens erhältlich.

Quelle: Sensirion

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite