Instrumentelle Analytik

Besserer Geschmack – besserer Verkauf

Über Geschmack, insbesondere beim Essen, lässt sich bekanntlich streiten. Nur, was besser schmeckt, lässt sich natürlich auch besser verkaufen. Wie verbessert man nun den Geschmack? Tatsächlich wird viel Aufwand betrieben, um die Geschmackseigenschaften eines Lebensmittelproduktes zu optimieren. Üblich waren bisher menschliche Probanden, die verschiedenste Geschmackstests über sich ergehen lassen mussten. Eine gesicherte Aussage bei diesen Versuchen ist aber letztendlich auch einer gewissen Subjektivität unterworfen. Damit ist jetzt Schluss!

Ein Set von 7 potentiometrischen Sensoren – ähnlich den Sensoren an der Oberfläche unserer Zunge – wird in die zu untersuchende Flüssigkeit getaucht. Die Sensorsignale, die durch Wechselwirkung mit unterschiedlichen Inhaltstoffen der Flüssigkeit entstehen, werden aufgezeichnet und ausgewertet. So kann eine Zuordnung von vorher trainierten Eigenschaften der Flüssigkeit getroffen werden. Der erste Schritt zur Messung mit der „elektronischen Zunge“ Astree II des französischen Unternehmens AlphaMos ist somit das Training des Systems. Ist das Training abgeschlossen, kann das System unbekannte Proben messen und über diese im Training festgelegte Korrelation die Eigenschaften bestimmen. Das System kann mit 2 unterschiedlichen Sensorarrays, mit jeweils 7 Sensoren sowie einer Referenzelektrode, für Lebensmittel- als auch Pharma-Applikationen ausgestattet werden. So lassen sich jetzt einfach die Geschmackseigenschaften eines Getränkes, Lebensmittel- oder Pharmaproduktes optimieren und damit die Marktchancen erhöhen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite