NanoLC-Ultra-Systeme

Proteomics unter Hochdruck

Besonders in der Proteomics-Forschung eröffnet die Einführung dieser neuen NanoLC-Familie neue Möglichkeiten. Die höhere Rückdruckstabilität dieser modernen NanoLC-Systeme erlaubt den Einsatz längerer oder dichter gepackter Säulen. Damit verbessert sich die Trennleistung für komplexe Proteinproben. Außerdem gibt es zusätzliche Spülmöglichkeiten, was den Säulenwechsel erleichtert. Ein Säulenofen sorgt laut Pressemitteilung für sensationelle Stabilität der Retentionszeiten.

Die bewährte Microfluidic Flow Control (MFC) Technologie von Eksigent garantiert zuverlässige und konstante Ergebnisse und das splitfrei. Die Einbindung in MS-Software-Pakete ist optimal und ermöglicht eine problemlose Einbindung der Anlagen in nahezu alle MS-Workflows. Es sind verschiedene NanoLC-Ultra Systemkonfigurationen erhältlich, um den unterschiedlichen Anforderungen vom einfachen Gradientensystem mit direkter Injektion bis hin zum 2-Kanal-System mit hohem Automatisierungsgrad gerecht zu werden. Die Vorzüge der neuen Generation auf einen Blick:

  • Splitfreier Fluss im Nano-Bereich.
  • Arbeitsdruck bis 10000 psi.
  • Hohe Reproduzierbarkeit der Retentionszeit.
  • Peak-Parking-Modus.
  • Integration in die meisten MS-Software-Pakete.
  • Flexible Systemkonfigurationen für unterschiedliche Proteomics-Anwendungen.
  • Automatisierung.
Anzeige

Die Axel Semrau GmbH stellt ihre Produkte auf der analytica in Halle 2, Stand 281 vor.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite