Überwachung der Viruslast

Roche erweitert das molekulardiagnostische Testportfolio

Die Labortests cobas HIV-1 und cobas HCV spielen im Rahmen der Therapiesteuerung von Patienten, die mit dem humanen Immunschwäche-Virus (HIV-1) oder Hepatitis-C-Virus (HCV) infiziert sind, eine entscheidende Rolle. Mit den Neueinführungen erweitert Roche sein Portfolio auf den neuen, vollautomatisierten Systemen cobas 6800/8800 für die Molekulare Diagnostik in Virologielaboren.

„Das Testkonzept mit doppelter Zielsequenz, das die Überwachung der Viruslast im Vergleich zu herkömmlichen Methoden sicherer macht, ist Basis für den hohen klinischen Nutzen der beiden neuen Tests. Damit werden auch diese Neueinführungen unserem Anspruch gerecht, Diagnostika zu entwickeln, die die Behandlung und Therapiesteuerung von Patienten weiter verbessern“, erklärt Dr. Thomas Schinecker, Geschäftsführer der Roche Diagnostics Deutschland GmbH.

In den kommenden Monaten werden zwei weitere Biomarker zur Überwachung von CMV-(Zytomegalie-) und HBV-(Hepatitis-B-Virus-)Infektionen das Portfolio der Viruslast-Tests vervollständigen. Die breite Testpalette auf den cobas 6800/8800 Systemen ermöglicht klinischen Laboren ein hohes Maß an Produktivität, so dass auf Grundlage der zeitnahen Ergebnisse klinische Entscheidungen schnell und effizient getroffen werden können.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige