Editorial MFMakroskopische Mikrofluidik

Dass sich mikrofluidische Systeme und Komponenten zum Handling winzigster Volumina auch mit bloßem Auge sehen lassen und sehen lassen können, das – liebe Leser – zeigt nicht nur die 3. Ausgabe unseres Magazins MikroFluidik, die Sie gerade in Händen halten. Denn in natura anschauen können Sie sich diese auch, nämlich vom 21. bis 24. September auf der MipTec in Basel, über die wir in dieser Ausgabe ebenfalls berichten.

sep
sep
sep
sep

Wie aktuell und gefragt das Thema ist, unterstrich der Erfolg der ersten Roadshow Mikrofkluidik 2010, die im Sommer in Köln, Frankfurt, Rheinfelden und Mannheim Station machte. Der Mix aus Fachvorträgen, Produktausstellung und Gedankenaustausch zwischen den Praxisanwendern und Forschern aus den Bereichen Pharma-, Spezial- und Feinchemie sowie Mikroreaktionstechnik fand großen Anklang. Auch darüber lesen Sie in dieser Ausgabe.

Dass „Mikrofluidik“ branchenübergreifend von Interesse ist, zeigt der Eintrag in Wikipedia, wo der Begriff inzwischen Einzug hielt und wo er knapp, aber treffend wie folgt umschrieben wird: „Die Mikrofluidik beschäftigt sich mit der Handhabung von Flüssigkeiten und Gasen auf kleinstem Raum. Unterschiedliche Technologien und Materialgruppen finden hier Einsatz… Fluide werden bewegt, gemischt, getrennt oder anderweitig prozessiert… Die einsetzbaren Strukturen sind oft schon aus der Makrowelt bekannt und können unter der Beachtung spezifischer Parameter für kleine Dimensionen skaliert werden. Hinzu kommen jedoch auch physikalische Prinzipien, welche erst in kleinen Dimensionen angewendet werden können. Anwendung findet die Mikrofluidik in Gebieten wie Biotechnologie, Medizintechnik, Prozesstechnik, Sensortechnik und neuerdings auch bei Konsumgütern.“

Anzeige

Konsumgüterapplikationen spielen in unserem Magazin natürlich keine Rolle, aber alle anderen Gebiete, wie eine kurze und unvollständige Auflistung unserer Themen in dieser Ausgabe zeigt: Dosieren im Pikoliterbereich: Was heute machbar ist; Effiziente Automatisierungslösungen: Präzise Sensoren gewährleisten Prozesssicherheit; Nanoliterdosierung für Biotechnologie, Diagnostik und Industrie; Geregelte Zweiphasenströmung für Lab-on-a-Chip-Anwendungen; Transport von Biomolekülen; Minilabor weist Antibiotikarückstände nach; Krankheiten früher erkennen: Zellen, Proteine und Moleküle automatisiert untersuchen – ein, wie wir glauben, breitgefächertes Themenspektrum, das auch Ihr Interesse findet. Über ein zahlreiches Feedback Ihrerseits würden wir uns freuen!
Zwei Hinweise noch zu guter letzt: Sollten Sie diese Ausgabe von einer Kollegin oder einem Kollegen erhalten haben und sich dafür interessieren, beachten Sie bitte unseren Info-Fax-Service auf der dritten Umschlagseite. Dort haben Sie nämlich die Möglichkeit, die nächsten MikroFluidik-Ausgaben kostenlos anzufordern. Wenn Sie umgekehrt unser Magazin weiterempfehlen möchten – was uns natürlich freuen würde –, dann gehen Sie bitte auf http://www.labo.de. Dort finden Sie es als E-Paper zum Durchblättern und Weiterleiten. Alle Leser wiederum können mit Hilfe des „Fax-back“ weitere Informationen zu den redaktionell vorgestellten sowie beworbenen Produkten anfordern – ein heutzutage nicht mehr weit verbreiteter, weil kostenintensiver Service!

Dr. Hans-Jürgen Hundrieser

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Editorial MFMikrofluidik von A bis Z

Denn das Themenspektrum in dieser Ausgabe – liebe Leserinnen und Leser – reicht von A wie ACHEMA bis Z wie Zellkultivierung. In einem Trendbericht zur 30. ACHEMA – Internationaler Ausstellungskongress für Chemische Technik, Umweltschutz und Biotechnologie – werden Aspekte bei der Entwicklung und Produktion von Proteinen und Enzymen für die Diagnostik sowie Therapie von Krankheiten beleuchtet.

…mehr

Editorial MFFünfte Ausgabe!

Liebe Leserinnen und Leser, sie halten soeben die inzwischen fünfte Ausgabe unseres Magazins MikroFluidik in Händen – ein zwar recht kleines Jubiläum, worauf wir dennoch schon etwas stolz sind. Denn viele neu ins Leben gerufene Fachzeitschriften sind bis dahin längst wieder „gestorben“.

…mehr

Editorial MFLiebe Leserin, lieber Leser,

dass das Thema „Mikrofluidik“ auf immer größeres Interesse stößt und an Bedeutung gewinnt, zeigt sich u.a. an den zahlreichen Veranstaltungen in diesem Jahr, die sich mit dieser Thematik befassen. Los geht es bereits im Mai mit dem inzwischen dritten LaborForum des Industrieverbandes SPECTARIS.

…mehr
Editorial MF: Panta rhei – Alles fließt

Editorial MFPanta rhei – Alles fließt

Ob dieser Ausspruch wirklich wie behauptet vom griechischen Philosophen Heraklit stammt, darüber – liebe Leser – streiten bis heute noch die Experten und muss uns auch nicht wirklich tangieren. Bei uns jedenfalls ist alles im Fluss, wie Sie anhand dieser zweiten Ausgabe des Magazins MikroFluidik sehen können.

…mehr

Editorial MFErstausgabe!

Liebe Leser, heute halten Sie die erste Ausgabe unseres neuen Magazins MikroFluidik – Liquid-Robotics & Micro-Array-Handling in Ihren Händen. Denn die (Analysen-)Technik schreitet getreu der Devise „immer schneller, genauer und kleiner“ voran und so ist es heute schon möglich, Hunderte, ja Tausende von Proben gleichzeitig zu bearbeiten.

…mehr

Nichts mehr verpassen!

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter