Software-Modul HDR-Bildaufnahme

Für kontrastreiche Präparate

Ab sofort stellt Carl Zeiss das Software-Modul HDR(High Dynamic Range)-Bildaufnahme für das Bildanalyse-Programm AxioVision 4.7 bereit. Damit lässt sich der Dynamikumfang einer Kamera für die Erstellung von kontrastreichen Bildern erweitern. Anwender in den Biowissenschaften, insbesondere der Fluoreszenzmikroskopie sowie in der Materialmikroskopie erfassen damit von Objekten mit hohem Kontrast alle Bildintensitäten und profitieren zudem von einer verbesserten Bildqualität.

Bei extrem kontrastreichen Präparaten, die den vorgegebenen Dynamikumfang der verwendeten Kamera übersteigen, musste sich der Anwender bei der Abbildung bisher auf bestimmte Teilbereiche beschränken oder mehrere Bilder mit unterschiedlichen Belichtungszeiten aufnehmen. Dieser Umweg wird im Modul HDR-Bildaufnahme überflüssig, da hier alle Bildinformationen aus kontrastreichen Präparaten in einem einzigen Bild darstellbar sind. Im Gegensatz zu HDR-Lösungen aus dem Bereich der digitalen Fotografie wird im ZEISS-Modul der Intensitätsumfang linear erweitert.

Mithilfe des neuen Moduls können ferner mehrere Aufnahmen ohne zusätzliche Dynamikerweiterung gemittelt werden, wodurch sich das Bildrauschen vor allem in sehr dunklen Bereichen verringert.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...