Laborgeräte

Darf es etwas mehr sein?

Eppendorf zeigte dieses Jahr mehr Neuheiten als jemals zuvor auf der Biotechnica – nämlich die extrem vielseitige Tischzentrifuge 5430 mit bis zu 30000 x g, den einzigen EU-validierten Microarray zum Nachweis von gentechnisch veränderten Organismen (GVOs) in Nahrungs- und Futtermitteln, das PCR-Gerät Mastercycler pro mit vielen neuen Features sowie Verbrauchsartikel mit mannigfaltigen Eigenschaften und vieles mehr.

Eine Mikrozentrifuge mit mehr als 30000 x g absolviert viele Arbeiten deutlich schneller als andere Tischzentrifugen. Wenn dann noch ansprechendes und kompaktes Design und eine unschlagbare Vielseitigkeit von nicht weniger als acht Rotoren (für Gefäße von 0,2…50 ml, Mikrotestplatten, Deepwell-Platten und Slides oder Arrays) hinzukommen, kann es sich nur um die neue Zentrifuge 5430 von Eppendorf handeln.

Mit der steigenden Anzahl von GVOs weltweit werden die verantwortlichen Analytiklabors vor neue Herausforderungen gestellt. Die Reaktion von Eppendorf ist eine neuartige Microarray-basierte Screeningmethode: In einem parallelisierten Format werden 30 verschiedene für GVOs typische Marker in einem einzigen Test detektiert. Der Test ist einsetzbar für Saatgut, Lebens- und Futtermittel.

Was kann man an einem der erfolgreichsten PCR-Geräte im Markt verbessern? Durch die Entwicklung eines neuartigen Heizdeckels, der kompromisslos die Versiegelung der PCR-Consumables während des Laufes garantiert, ist wieder eine funktionale Neuerung gelungen. Probenverlust im Randbereich von PCR-Platten – egal, ob verschweißt oder verklebt – wird mit Eppendorfs Mastercycler pro ausgeschlossen.

Anzeige

Neue Premium-Consumables schaffen durch raffinierte Oberflächenchemie einen deutlichen Mehrwert beim Experimentieren. Tensidhaltige Lösungen werden zum Beispiel rückstandsfrei mit den neuen LoRetention Pipettenspitzen pipettiert, und Titanoxid ermöglicht eine bis zu 10-fache Signalverstärkung in Real-Time PCR-Platten.

Eppendorf unterstützte auf der Messe aber auch das Förderprogramm BioTech4U – das Schülerprogramm der Biotechnica 2008. Veranstalter ist die Deutsche Messe AG Hannover, das BMBF fördert dieses Projekt. (Weitere Hinweise unter www.biotechnologie.de/biotech4u). Schüler der Sekundarstufe II konnten im direkten Austausch mit Biotech-Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft Einblicke in die Biotechnologie bekommen. Biotech-Unternehmen und Forschungseinrichtungen stellten neueste Technologien vor, die von den Schülern live getestet und ausprobiert werden können. So unterstütze Eppendorf diese Aktion mit einem Pipettierstand vor Ort.

Ein weiteres Highlight war der Auftritt des Forensikers Mark Benecke (www.benecke.com) am ersten Messetag auf dem Stand von Eppendorf. Er ist der breiteren Öffentlichkeit u.a. durch seine Auftritte bei „Kerner“ sowie „TV-Total“ und als Gastkommentator in der Fernsehserie Medical Detectives bekannt, welche die Aufklärung realer Kriminalfälle zeigt und die hierbei eingesetzten, meist wissenschaftlichen Methoden in den Mittelpunkt stellt.

Weitere Infos zu den Produkten finden Sie unter:
www.eppendorf.de/5430 http://www.eppendorf.de/pcr http://www.eppendorf.de/loretention http://www.eppendorf-biochip.com

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Quadrupol-Massenspektrometer PrismaPro®
Mit dem PrismaPro bietet Pfeiffer Vacuum ein Quadrupol-Massenspektrometer für die qualitative und quantitative Gasanalyse sowie zur Lecksuche an.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Perfekte GCMS-Ergebnisse dank Shimadzu NX-Technologien
Shimadzu erweitert die Singlequad- und Triplequad-GCMS um den Gaschromatographen GC-2030. Damit werden Analysen präziser, Wartungsarbeiten vereinfacht und die Geräteauslastung maximiert.

Zum Highlight der Woche...