Härteprüfsystem ZHU/zwicki-Line

Innovative Härteprüfung im Mikro- und Makrobereich

Die Härteprüfung gehört zu den komplexesten Messungen, denn einerseits gibt es verschiedene Messverfahren und andererseits müssen die unterschiedlichsten Werkstoffe gemessen werden. Zwick präsentiert auf der Control zwei innovative Härteprüfgeräte, die sich durch den universellen Anwendungsbereich auszeichnen und dennoch einfach zu bedienen sind.
Vollautomatisches Mikro-Vickers-Härteprüfgerät ZHV1:

Das vollautomatische ZHV1-a Mikro-Vickers-Härteprüfgerät eignet sich insbesondere für Serien- und Härteverlaufsprüfungen.

Das vollautomatische ZHV1-a Mikro-Vickers findet seine Anwendungen bei automatisierten Serien- und Härteverlaufsprüfungen. Die vollautomatische Abarbeitung bei Verlaufsprüfungen des ZHV1 spart Zeit und vermindert unerwünschte Bedienereinflüsse.

Die gesetzten Härteeindrucke werden mit der in der Prüfsoftware testXpert® integrierten Bildanalyse automatisch ausgemessen. Der vollautomatische Prüfablauf räumt Bediener-Einflüsse aus. Die Steuerung, Auswertung und ggf. Übergabe an weiterverarbeitende Qualitätssicherungssysteme übernimmt ebenfalls die Software.

Der weiterentwickelte Härteprüfer zeichnet sich insbesondere durch eine bessere Eindruck- und Schärfeerkennung bei unterschiedlichen Oberflächen und allen Objektvergrößerungen aus. Die automatische Eindruckvermessung, auch bei schwierigen Oberflächen, wurde ebenfalls verbessert. Auch sind jetzt Härteverlaufsprüfungen mit Mehrfachverläufen möglich.

Das Modell deckt einen breiten Anwendungsbereich ab (Ermittlung der CHD, DS, Nht) und zeigt seine Stärken insbesondere in der Metallbranche (Stahlerzeuger, Stahlzulieferer, Härtereien), bei Prüfungen im Automotive/Luft- und Raumfahrtbereich sowie in der Forschung bei Hochschulen, Ämter und Behörden. Es ist ebenfalls für den Bereich Medizintechnik (Prüfung von Keramik und Dentalwerkstoffen) geeignet.

Anzeige

Universales Härteprüfsystem für die klassische und instrumentierte Härteprüfung:

Mit einer Neuentwicklung für die ZHU/zwicki-Line stellt Zwick ein innovatives Prüfsystem für die klassische und die instrumentierte Härteprüfung vor. Das vollautomatische Universalprüfsystem deckt die Verfahren Vickers, Knoop, Brinell, Rockwell, Kugeldruck und die instrumentierte Eindringprüfung ab.

Die ZHU/zwicki-Line für die instrumentierte Eindringprüfung im Makrobereich überzeugt durch die hohe Reproduzierbarkeit und den breiten Applikationsbereich. Die MSR-Elektronik und die Hardware sind exakt auf die Anforderungen der Härteprüfung zugeschnitten und garantieren eine hohe Reproduzierbarkeit. Zusätzlich zur instrumentierten Eindringprüfung zur Bestimmung der Härte und anderer Werkstoffparameter sind alle klassischen Härteprüfverfahren für Metalle prüfbar.

Das Modell zeichnet verfahrensunabhängig die Kraft-Eindringtiefen-Kurve auf, die der ergänzenden Werkstoffbeurteilung dient. Die instrumentierte Eindringprüfung berücksichtigt die elastischen und plastischen Deformationen, um hieraus dann die elastischen und plastischen Werkstoffkennwerte zu ermitteln.

Das Kernstück des Prüfsystems ist ein Härtemesskopf, in dem die Messsysteme für die Prüfkraft und für die Eindringtiefe sowie ein Eindringkörper mit Niederhalter integriert sind. Für die optisch-basierten Härte-Prüfverfahren nach Vickers, Knoop und Brinell ist eine Ergänzungseinheit mit Messmikroskop verfügbar. Um den Markttrend hinsichtlich zunehmender Automatisierung und Reduzierung des Bedienereinflusses bei der Härteprüfung zu erfüllen, wurde die Ergänzungseinheit mit Messmikroskop motorisiert. Das Setzen des Eindruckes, das Einschwenken des Messmikroskops und die optische Vermessung des Eindruckes erfolgen jeweils vollautomatisch.

Weiterhin wurde das Lieferprogramm an motorischen Kreuztischen und der Applikationsbereich der ZHU/zwicki-Line erweitert, so dass nun auch vollautomatische Jominy-Prüfungen gemäß ISO 642 und ASTM 255 möglich sind. Im Stirnabschreckversuch (Jominy-Versuch) wird die Härtbarkeit von Stahl ermittelt, indem man an einer genormten Probe eine Verlaufsprüfung nach dem Verfahren Rockwell (HRC) oder Vickers (HV30) durchführt. Hierzu bietet Zwick motorische Kreuztische mit passenden Jominy-Prüfvorrichtungen für drei oder fünf genormte Proben an, die mit der Prüfsoftware testXpert® vollautomatisch geprüft werden. Die Prüfsoftware ist einfach zu bedienen, lediglich die Startpunkte und Richtungen der Prüfverläufe sind einzugeben. Die ZHU/zwicki-Line garantiert exakte und zuverlässige Prüfergebnisse. Das Prüfsystem ist sowohl für den Einsatz in Forschung und Entwicklung als auch in der Produktion und Eingangsprüfung geeignet.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schnellster Feuchtebestimmer am Markt für Feuchte-/Feststoffgehalt

Der Feuchtebestimmer SMART 6 analysiert den Feuchtegehalt jeder Probe in nur 2 min. Ob nass oder trocken, Feststoff, Pulver oder Suspension – egal! Alle Probenarten werden dank der Kombination Mikrowelle/Halogen schnell und präzise bis zur Gewichtskonstanz getrocknet. Dank der Temperaturkontrolle sind die Messwerte vergleichbar zu den Standardmethoden.

mehr...

Raman-Imaging

Mit aktiver Fokus-Stabilisierung

Mit neuen Raman-Imaging-Optionen bietet Witec seine aktuelle Software Suite Five an. Neben verbesserten und neuen Funktionen zur Aufnahme und Auswertung der Daten beinhaltet Suite Five jetzt eine Steuerung für die aktive Fokus-Stabilisierung, die...

mehr...
Anzeige

Imaging

Segmentierung korrelativer Mikroskopiedaten

Die Zeiss ZEN Intellesis-Plattform ermöglicht eine integrierte Segmentierung mikroskopischer 2D- und 3D-Datensätze für den Routineanwender. Sie ist für alle Licht-, Konfokal-, Röntgen-, Elektronen- und Ionenmikroskope von Zeiss erhältlich.  

mehr...
Anzeige

Schnelle automatisierte Lösemittel Extraktion

Das EDGE Extraktionssystem ist ein sequentielles System für die schnelle automatisierte Lösemittel-Extraktion. Damit werden unterschiedliche Proben schnell in nur 5 min. extrahiert. Die Extraktionen im EDGE werden unter Druck und bei erhöhten Temperaturen durchgeführt, was zu einer starken Beschleunigung der Reaktionskinetik führt.

Zum Highlight der Woche...