Dokumentierte Zentrifugation

Transparenz und Rückverfolgbarkeit für Blutbanken

Mit dem Dokumentationssystem HettInfo II lassen sich alle wichtigen Arbeitsschritte vor und während einer Zentrifugation dokumentieren.

Zentrifuge Roto Silenta mit HettInfo II © Hettich

Zum Wohle der Patienten steht die Sicherstellung der Qualität von Blutspenden an erster Stelle. Dazu müssen Daten, die im Verlauf der verschiedenen Herstellungsprozesse gewonnen werden, vollständig nachvollziehbar sein und dokumentiert werden. Das Dokumentationssystem HettInfo II des Tuttlinger Laborgeräteherstellers Hettich unterstützt die Dokumentation aller wichtigen Arbeitsschritte vor und während der Zentrifugation. Das Touchdisplay leitet den Anwender schrittweise durch den Vorgang, vom Scannen der Blutbeutel bis hin zur Zentrifugation. Die Eingabe der Blutbeutel-ID, des Operators und des Programms erfolgt mittels Barcode-Scanner.

Die Laufparameter werden während der Zentrifugation im Hintergrund aufgezeichnet und können später als CSV-Datei auf einen USB-Stick oder alternativ direkt in das Netzwerk exportiert werden – zyklisch nach jedem Lauf oder zeitgesteuert.

Quelle: Andreas Hettich GmbH & Co. KG

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Newsletter bestellen

Immer auf dem Laufenden mit dem LABO Newsletter

Aktuelle Unternehmensnachrichten, Produktnews und Innovationen kostenfrei in Ihrer Mailbox.

AGB und Datenschutz gelesen und bestätigt.
Zur Startseite