Editorial

Die analytica ruft...

und wie viele kommen – liebe LABO-Leser – werden wir sehen. Denn das LABO-Team ist traditionsgemäß wieder mit eigenem Stand vor Ort. Zählen können wir die Besucher natürlich nicht, uns dafür aber auf die Angaben der Messegesellschaft verlassen, die vor zwei Jahren ca. 33 000 Fachbesucher auf ihrem Gelände begrüßte.

Es ist die inzwischen 23. Internationale Leitmesse für Labortechnik, Analytik, Biotechnologie und analytica Conference und das erste richtige Stimmungsbarometer unserer Branche in diesem Jahr. Und wenn mich mein Gefühl nicht trügt, ist die Stimmung eigentlich recht gut. Rund 1000 Aussteller nutzen wie 2010 die Chance, in fünf Hallen ihre neuesten Geräte und Dienstleistungen zu präsentieren.

Mit 20 Sessions und rund 120 Vorträgen kann sich die analytica Conference als bedeutendster Analytiker-Kongress in Europa bezeichnen. Organisiert wird sie wie gehabt von der GDCh (Gesellschaft Deutscher Chemiker), GBM (Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie) und DGKL (Deutsche Vereinte Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin).

Bei den Referaten nimmt wie auch bei den ausstellenden Firmen die Biotechnologie einen immer breiteren Raum ein. Halle A3 wurde ausschließlich für die Biotech-Branche reserviert. Katja Stolle, Projektleiterin der analytica, zu diesem Thema: „Die Biotechnologie gewinnt seit Jahren innerhalb der analytica zunehmend an Stärke. Dies spiegelt sich in allen Bereichen der Messe wider: Von der Ausstellung über die Vorträge in der analytica Conference und im Forum Biotech bis hin zu den neu geschaffenen Live Labs.“

Anzeige

Auf den Live Labs in den Hallen A3, B1 und B2 finden Besucher reale Labors, in denen sie Analysen- und andere Geräte im Betrieb anschauen und mit Experten namhafter Hersteller ihre Probleme oder Aufgabenstellungen besprechen können. Wir von der Redaktion werden uns garantiert öfters dort tummeln.

Das LABO-Team würde sich natürlich freuen, wenn Sie auch uns in Halle A1, Stand 230 besuchen kämen. Also ab nach München, denn die analytica ruft…

Ihr Dr. Hans-Jürgen Hundrieser

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Editorial

Lachen tut gut

Dass Lachen ansteckt und wichtig für die soziale Bindung zwischen zwei Menschen ist, haben wir irgendwie ja schon gewusst. Neu ist, dass das „soziale Lachen“ zu einer Endorphin-Freisetzung im Gehirn führt und dies möglicherweise die...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Editorial

Chemiegeschäft köchelt verhalten

Wie der Verband der Chemischen Industrie (VCI) am 8. März vor der Presse in Frankfurt bekannt gab, ging das Geschäftsjahr 2016 für die chemisch-pharmazeutische Industrie in Deutschland mit einem „versöhnlichen“ vierten Quartal zu Ende.

mehr...

Editorial

Designer-Stoffwechselweg

Der Begriff „Synthetische Biologie“ wurde erstmals 2010 einer größeren Öffentlichkeit bekannt. Auch wir haben damals an dieser Stelle darüber berichtet.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

NEU: LABO Kompass
HPLC Anwenderwissen im August 2019

Kompakte Orientierung in Ihrem Laboralltag. Richten Sie sich richtig aus! Anwenderwissen, Produkt- und Firmenpräsentationen, Anbieterverzeichnis, Trends, Termine uvm.

Zum Highlight der Woche...

Editorial

Fluch oder Segen?

Unter Molekularbiologen ist das CRISPR-Cas9-System derzeit Thema Nummer 1 – gilt es doch als die größte Innovation in der Gentechnik seit der Etablierung der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) in den 1990er-Jahren.

mehr...

Editorial

Nachhaltige Imprägnierungsmittel

Vermutlich hat jeder von uns eine Regenjacke im Schrank oder in der Garderobe hängen sowie einen Regenschirm griff bereit. Aber imprägnierte Textilien, die Wasser und eventuell auch Schmutz abweisen, kommen nicht nur in Outdoor-Produkten zum Einsatz.

mehr...