β-Glucan aus Algen

Evonik investiert in Biotechnologiefirma Algal Scientific

Evonik Industries beteiligt sich an dem Technologie-Start-up Algal Scientific Corporation (Northville, Michigan, USA). Evonik ist Teil eines Investoren-Konsortiums, welches im Rahmen einer Series-A-Finanzierungsrunde über 3 Mio. US-Dollar in das Start-up investiert.

Algal vermarktet unter dem Handelsnamen AlgamuneTM1,3-ß-Glucan, ein Polysaccharid, das die Immunabwehr stärkt. Verwendet wird es als Zusatz zum Tierfutter, als Nahrungsergänzungsmittel sowie in pharmazeutischen Formulierungen.

Erstmals kann ß-Glucan in industriellem Maßstab aus Algen gewonnen werden. Hierzu hat Algal eine neue Technologie entwickelt und nimmt derzeit die erste kommerzielle Produktionsanlage in Michigan in Betrieb. Bislang wurde ß-Glucan aus Getreide extrahiert oder mithilfe von Hefen oder Pilzen hergestellt. Das neue biotechnologische Verfahren von Algal benötigt weniger Produktionsschritte als die herkömmlichen Verfahren und erzielt zugleich eine wesentlich höhere Ausbeute.

Neben der innovativen Produktionstechnologie ist für Evonik insbesondere die Anwendung in verschiedenen Tierfutter-Applikationen interessant. Die immunstimulierende Wirkung von ß-Glucan sorgt für gesündere Tiere und effizientes Wachstum und trägt somit zur ressourceneffizienten Ernährung der Weltbevölkerung bei. ß-Glucan ist für die Ernährung von Schweinen, Hühnern und Wiederkäuern ebenso geeignet wie für Aquakulturen.

Anzeige

"Algal leistet einen Beitrag zur nachhaltigen Tierernährung", so Dr. Bernhard Mohr, Leiter Venture Capital bei Evonik. "Mit Blick auf die wachsende Weltbevölkerung und den damit verbundenen steigenden Bedarf an tierischem Protein sehen wir hier einen interessanten Markt mit attraktiven Wachstumsmöglichkeiten."

"Wir freuen uns sehr, dass Evonik sich als strategischer Partner beteiligt", sagte Geoff Horst, CEO von Algal. "Insgesamt haben wir eine starke Investorengruppe gewinnen können. Sie ermöglicht es uns, die kommerzielle Produktion und unser Geschäft voranzutreiben."

An dem Konsortium beteiligt sind neben dem Spezialchemieunternehmen Evonik die Venture-Capital-Fonds Formation 8 (California, USA), Independence Equity (Illinois, USA), Envy Capital (Michigan, USA) sowie regionale Fonds und Entwicklungsgesellschaften, welche die Ansiedlung und den Aufbau attraktiver Firmen in Michigan fördern.

Evonik will im Rahmen der Venture Capital Aktivitäten in den kommenden Jahren insgesamt 100 Mio. Euro in vielversprechende Start-ups mit innovativen Technologien und in führende, spezialisierte Venture Capital Fonds investieren. Regionale Schwerpunkte sind Europa, die USA und Asien.

Partnerschaften mit aufstrebenden Start-ups ergänzen den Open-Innovation-Ansatz von Evonik. Sie ermöglichen es, die Entwicklung neuer Geschäfte zu beschleunigen und künftige Wachstumsfelder zu erschließen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige