Carl Zeiss Meditec AG bestätigt Jahresziele

9-Monatsbericht

Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG.

Der Medizintechnikanbieter Carl Zeiss Meditec AG hat seinen Umsatz in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres 2012/2013 bei allgemein nachlassender Marktdynamik um 2,9 % auf 649 Mio. Euro (Vorjahr 630,8 Mio. Euro) gesteigert. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich in den ersten 9 Monaten des laufenden Geschäftsjahres von 88,6 Mio. Euro auf 92,5 Mio. Euro. Für das Gesamtjahr bestätigt das Unternehmen seine Umsatzprognose.

"Dank unserer stabilen Aufstellung haben wir bei unterschiedlicher Entwicklung in den strategischen Geschäftseinheiten insgesamt wieder ein solides Ergebnis erzielt und sehen uns auf gutem Weg, die Ziele für das laufende Geschäftsjahr zu erreichen", sagt Dr. Ludwin Monz, Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss Meditec AG. Für das Geschäftsjahr 2012/2013 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 880 bis 910 Mio. Euro.

Nach seinen Worten werden sich Erfolge beim Ausbau des Lösungsgeschäfts auch über das Geschäftsjahr hinaus positiv bemerkbar machen. Allerdings rechnet das Unternehmen zugleich mit weiter anhaltendem Wettbewerbsdruck in Teilen der Ophthalmologie und geringeren Wachstumsraten in der Mikrochirurgie, was tendenziell zu einer schwächeren Bruttomarge führen kann.

"Auch vor dem Hintergrund sich abschwächender Märkte halten wir an unseren Zielen für 2015 fest: Wir wollen den Anteil fallzahlabhängiger Produkte und Serviceleistungen am Konzernumsatz auf 25 % steigern und eine EBIT-Marge von 15 % erzielen", sagt Ludwin Monz. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahrs lag die EBIT-Marge mit 14,3 % um 0,3 %-Punkte höher als im Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis je Aktie schnellte dank eines guten Finanzergebnisses auf 0,81 Euro (Vorjahr 0,65 Euro).

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...