Consumer Health von Merck

Anhaltendes Wachstum in Lateinamerika

Das Darmstädter Unternehmen Merck erwartet, dass Lateinamerika aufgrund der stetig steigenden Nachfrage nach Endverbraucherprodukten in dieser Region die wachstumstreibende Kraft für sein Consumer Health-Geschäft bleiben wird.

„Neben der steigenden Nachfrage der Verbraucher gibt es in Lateinamerika auch einen zunehmenden Bedarf an Gesundheitsprodukten und die Tendenz, mit Konsumgütern das Leben komfortabler zu gestalten“, sagte Uta Kemmerich-Keil, CEO und President des Geschäfts Consumer Health von Merck, auf dem Latin America Healthcare & Life Sciences Summit der Financial Times, einer Konferenz der Selbstmedikationsbranche, die am 29. September 2015 in Miami (USA) stattfand. „Unser Geschäft ist gut aufgestellt, um den rasanten demografischen Wandel und die gesundheitlichen Bedürfnisse der Konsumenten in dieser Region voraussehen zu können.”

Kemmerich-Keil erläuterte die Strategie des Geschäfts hinsichtlich aufkommender Verbrauchertrends, auf die man z. B. durch verstärkte Investitionen in den Bereich der digitalen Kommunikation reagiere, sowie Fusionen im Großhandel und der Pharmabranche. Des Weiteren stellte sie die Ansätze vor, mit der das Geschäft die Bedürfnisse der sich lokal herausbildenden Mittelschichten bedienen will. Antworten hierauf seien die Endkundenorientierung bei den Marken Neurobion und Floratil sowie die geografische Erweiterung durch die Markteinführung von Bion in Brasilien. Als solides Signal für das Engagement von Consumer Health in dieser Region kündigte CEO Kemmerich-Keil vorab die Einführung eines neuen innovativen Produkts in fast allen Ländern der Region Lateinamerika im Jahr 2016 an.

Anzeige

Wachstumsmotor Lateinamerika
Mit der weiteren Fokussierung auf die erfolgreiche Umsetzung der „3 x 3“-Strategie, mit der ein Marktanteil von mindestens 3 % und mindestens drei führende Marken pro Markt erreicht werden soll, ist Lateinamerika weltweit zum Leistungsträger des Geschäfts von Consumer Health avanciert. In dieser Region werden in den kommenden fünf Jahren die meisten globalen strategischen Geschäftsinitiativen durchgeführt werden. Consumer Health ist in Lateinamerika in den drei größten Kategorien vertreten: a) Vitamine, Mineralien und Nahrungsergänzungsmittel, b) Husten und Erkältung sowie c) Allergie und Schmerzmittel. Alle Kategorien verzeichnen einen starken Marktzuwachs von rund 5 %.

Die Region Lateinamerika spielte bei der Konsumerisierung der von Merck Serono übertragenen Marken Neurobion – mit dem höchsten Beitrag zum absoluten Wachstum der Region – und Floratil eine führende Rolle. In Brasilien verzeichnete Floratil dank des endkundenorientierten Marketingkonzepts im Geschäftsjahr 2014 eine Wachstumsrate von 34 % gegenüber dem Vorjahr. Von der Marke erwartet man sich in den kommenden fünf Jahren das zweitschnellste Wachstum im lateinamerikanischen Portfolio. Nach der erfolgreichen Einführung 2014 von Bion3 in Brasilien wird Bion wohl zur am schnellsten wachsenden Marke in der Region avancieren. In Chile ist Bion3 bereits die zweitgrößte OTC-Marke und das umsatzstärkste Multivitaminpräparat mit einem Marktanteil von rund 60 %. Dies ist der bereits 2010 initiierten Verbraucherorientierung mit Schwerpunkt auf digitale Elemente der Marketingkommunikation zu verdanken.

Organisches Umsatzwachstum im 2. Quartal 2015
Im zweiten Quartal 2015 erzielte das Geschäft Consumer Health Umsatzerlöse von 227,6 Mio. Euro sowie ein starkes organisches Umsatzwachstum von 16 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Consumer Health bleibt damit das am schnellsten wachsende Geschäft von Merck. Alle globalen strategischen Marken übertrafen ihre Vorjahresleistung, wobei Neurobion, Dolo-Neurobion und Femibion die höchsten Beiträge zum Geschäftserfolg lieferten. Geografisch betrachtet waren Chile und Mexiko in der Region Lateinamerika die Hauptumsatztreiber sowie Indonesien und die Philippinen in der Region Asien-Pazifik.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige