News

Deutsche Chemie weiter im Aufwind

Aufwärtstrend hält an. Chemikalien aus deutscher Produktion sind weltweit so gefragt wie nie zuvor. Der Aufwärtstrend der chemischen Industrie in Deutschland setzte sich daher auch im zweiten Quartal dieses Jahres fort: Die Branche weitete ihre Produktion auf hohem Niveau gegenüber dem Vorquartal aus und erzielte einen neuen Rekord­umsatz. VCI-Präsident Werner Wenning kommentierte die Entwicklung: ¿Die robuste Industriekonjunktur in Deutschland und ganz Europa gibt unserem Geschäft weiterhin starke Impulse. Alle wichtigen Indikatoren zeigen nach oben. Wir gehen davon aus, dass wir auch im zweiten Halbjahr mit einem stabilen Aufwind für den Chemiemarkt rechnen können.¿ Der VCI erwartet für das Gesamtjahr 2007 ein Wachstum der Produktion von rund 4 Prozent, der Branchenumsatz dürfte um 7,5 Prozent zulegen. Produktion ausgeweitet. Im Vergleich zu den Monaten Januar bis März stieg die Chemieproduktion im zweiten Quartal dieses Jahres um 1 Prozent. Sie lag damit um 6,2 Prozent über dem Wert des Vorjahres­quartals. Vor allem die Hersteller von Pharmazeutika dehnten ihre Produktion stark aus. Mit knapp 87 Prozent waren die Produktionskapazitäten in der chemischen Industrie weiterhin sehr gut ausgelastet. Erzeugerpreise gestiegen. Im zweiten Quartal 2007 waren chemische Erzeugnisse im Durchschnitt 0,6 Prozent teurer als in den ersten 3 Monaten. Im Jahresvergleich stieg das Preisniveau um 2,2 Prozent. Hauptgrund für diese Entwicklung waren die im zweiten Quartal erneut deutlich anziehenden Rohölpreise an den internationalen Rohstoffbörsen. Auch im dritten Quartal ist nicht mit einer Entspannung auf den Rohstoff- und Energiemärkten zu rechnen. Umsatz auf Rekordniveau. Die deutsche Chemieindustrie erwirtschaftete im zweiten Quartal 42,2 Milliarden Euro - ein neuer Höchstwert für den Umsatz in der Dreimonatsbilanz. Damit wurde das gute Vorquartal saisonbereinigt um 0,7 Prozent übertroffen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum erzielten die Chemieunternehmen einen Umsatzzuwachs von 9,4 Prozent. Dieses Plus wurde dabei gleichermaßen von stärkeren Verkäufen im In- und Ausland getragen. Trendwende bei der Beschäftigung. Das Wachstum der deutschen Chemieindustrie ist auf dem Arbeitsmarkt angekommen. Von April bis Juni 2007 beschäftigten die deutschen Chemieunternehmen rund 436.000 Mitarbeiter. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2006 stieg die Zahl der Chemiebeschäftigten um 0,6 Prozent

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Raman-Spektroskopie

Metrohm übernimmt B & W Tek

Die Metrohm AG aus Herisau, Schweiz, und B & W Tek aus Newark, Delaware, USA, haben die Akquisition von B & W Teks Spectroscopy Solution Business, B & W Tek LLC, sowie mehrerer ausländische Tochtergesellschaften bekannt gegeben.

mehr...
Anzeige

Pharma 4.0

Auszeichnung für Werum IT Solutions

Werum IT Solutions ist von APAC CIO Outlook als einer der „Top 10 Pharma & Life Science Solution Providers 2018“ ausgezeichnet worden. Der Preis wird an Unternehmen vergeben, die mit technologischen Weiterentwicklungen erfolgreich die...

mehr...