Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv> Die BioNTech AG investiert in die AptaIT GmbH

NewsDie BioNTech AG investiert in die AptaIT GmbH

Die BioNTech AG aus Mainz hat sich als strategischer Investor an der AptaIT GmbH im Rahmen einer ersten Finanzierungsrunde beteiligt. Das Start-up-Unternehmen mit Sitz in München wurde 2011 gegründet und bündelt mit seinem komplementären Team aus Wissenschaftlern der Bereiche Physik, Molekularbiologie, Informatik und Medizin Kompetenzen, um High-Performance-Softwarelösungen für die biomedizinische Forschung und Medikamentenentwicklung anbieten zu können.

sep
sep
sep
sep

Die von der AptaIT GmbH entwickelte Software COMPAS ermöglicht erstmals die effiziente Nutzung von Hochdurchsatz-Sequenziertechnologien im Rahmen der Identifizierung von therapeutischen Leitstrukturen. Sie optimiert und verkürzt dadurch den langwierigen und kostenintensiven Entwicklungsprozess. Die Beteiligung der BioNTech AG an der AptaIT GmbH wurde durch die Unterstützung der Prefound GmbH aus München ermöglicht.

"Wir werden das neu eingeworbene Kapital wie auch das Netzwerk unseres strategischen Partners BioNTech AG dazu nutzen, unsere bestehenden Aktivitäten systematisch weiter auszubauen, um so die auf Hochdurchsatz-Sequenziertechnologien basierenden Wirkstoffentwicklungen durch unsere innovative Softwarelösung zu erschließen und zu befördern", sagt Dr. Raymund Buhmann, Geschäftsführer der AptaIT GmbH.

Anzeige

"Die Beteiligung an der AptaIT GmbH ergänzt die Entwicklungsmöglichkeiten des BioNTech Konzerns ideal. Die enge Zusammenarbeit ist ein weiterer Schritt, die individualisierte Immunintervention an die internationale Spitze zu führen", sagt Prof. Dr. Ugur Sahin, Vorstand (CEO) der BioNTech AG.

Über BioNTech AG

Die BioNTech AG (Biopharmaceutical New Technologies) entwickelt neuartige Impftechnologien zur Anregung des körpereigenen Immunsystems zur zielgerichteten Bekämpfung zahlreicher Krebs- und anderen schweren Erkrankungen. Unter dem Dach der Holding operieren mehrere Tochterfirmen mit jeweils eigenen Geschäftsmodellen sowie Technologie- und Patentportfolios. Die gemeinsame Zielsetzung ist die Schaffung neuer und die Erweiterung existierender Märkte durch Entwicklung und Vermarktung innovativer Arzneimittelklassen zur Adressierung des bisher unbefriedigten medizinischen Bedarfs in der Onkologie.

Über AptaIT GmbH

AptaIT ist ein Bioinformatik-Unternehmen, das proprietäre Softwarelösungen für die biomedizinische Forschung entwickelt und vertreibt und im Kundenauftrag Datenanalysen durchführt. AptaIT hat im speziellen eine Software (COMPAS-Software) entwickelt, mit der große Datensätze von Nukleinsäuresequenzen aus Next Generation Sequencing (NGS) Analysen ausgewertet werden können (www.aptait.de).

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

PEI-Mitarbeiterin mit Labormäusen. (Bild: PEI/Boller)

Bundesinstitute erfolgreichWeniger Tierversuche in der Arzneimittelprüfung

Mitarbeiter des Paul-Ehrlich-Instituts haben gemeinsam mit Kollegen des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erreicht, dass ab 2019 ein früher häufig eingesetzter Tierversuch für die Entwicklung von Arzneimitteln in Europa nicht mehr verwendet werden darf.

…mehr

NeurowissenschaftWie chronische Psychosen entstehen

Was auf molekularer Ebene im Gehirn passiert, wenn eine Psychose chronisch wird, haben Neurowissenschaftlerinnen der Ruhr-Universität Bochum untersucht. Sie zeigten, dass der Botenstoff Glutamat am Entstehen der Krankheit beteiligt ist.

…mehr
Kartoffeln gebacken mit Schale

BfR erinnert an übliche EmpfehlungenSolanin in Kartoffeln: Grüne und stark keimende Knollen aussortieren

Anlässlich eines Vergiftungsfalles durch ein Kartoffelgericht erinnert das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) an einen sachgerechten Umgang mit Kartoffeln. Insgesamt sind nur wenige Vergiftungsfälle aus den letzten 100 Jahren bekannt und dokumentiert. Aufgrund der unspezifischen Symptome, insbesondere im Fall von leichteren Vergiftungen, könnte allerdings eine nicht unerhebliche Dunkelziffer bestehen.

…mehr

Finanzierung von LaboruntersuchungenLabormediziner fordern: „Zweite Reformstufe muss Qualität stärken“

Der Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL) forderte heute (23.) am "Aktionstag Labordiagnostik 2018" in Berlin eine grundlegende Korrektur der Laborreform.

…mehr
Aminolipin (Foto: Institut für Klinische Anatomie und Zellanalytik)

GO-Bio-FörderungAminolipin: Schützt die Lebenden – erhält die Toten

Prof. Dr. Bernhard Hirt vom Institut für Klinische Anatomie und Zellanalytik des Universitätsklinikums Tübingen erhält die GO-Bio-Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Höhe von 4,5 Millionen Euro, um den Ersatzstoff Aminolipin marktreif zu entwickeln, der das hochgiftige Formaldehyd als Fixierungs und Konservierungssubstanz für Organe und Gewebe ablösen soll.

…mehr
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Einkaufsführer

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter