Neuer Produktionschef bei Bayer MaterialScience

Dr. Klaus Schäfer übernimmt Position zum 1. Januar 2015

Bayer MaterialScience bekommt einen neuen Produktions- und Technikchef. Dr. Klaus Schäfer übernimmt zum 1. Januar 2015 global die Verantwortung für das Ressort „Industrial Operations". Er wird gleichzeitig Mitglied im Executive Committee, dem obersten Führungskreis des Unternehmens. Der 52-jährige Schäfer, bisher in anderer leitender Position bei Bayer MaterialScience tätig, tritt die Nachfolge von Dr. Tony Van Osselaer an, der nach 34 Jahren im Unternehmen in den Ruhestand geht.

Dr. Klaus Schäfer wird am 1. Januar 2015 neuer Produktionschef bei Bayer MaterialScience. (Bild: Bayer MaterialScience AG)

Schäfer studierte Physik an der Universität zu Köln, wo er auch seine Promotion abschloss. 1991 startete er seine Karriere als Betriebsingenieur bei Erdölchemie, einem früheren Joint Venture von Bayer und BP. Nach verschiedenen Stationen in Produktion und Technik wechselte er im Jahr 2000 zu BP nach Grangemouth, Schottland. Dort übernahm er die Verantwortung für die Technische Infrastruktur des Raffinerie- und Petrochemiestandortes.

2001 wechselte Schäfer zu Bayer. Im damaligen Geschäftsbereich Kunststoffe war er global verantwortlich für Prozessleittechnik. In den folgenden Jahren verantwortete er technische Dienstleistungen und die Bereitstellung von Infrastrukturleistungen für die Produktion von Bayer MaterialScience.

Im Jahr 2006 wurde Schäfer in die Geschäftsführung der Bayer Industry Services (heute Currenta, ein Joint Venture von Bayer und Lanxess) berufen und übernahm deren Vorsitz. Fünf Jahre später wechselte er wieder zu Bayer MaterialScience und war als Landessprecher in China im Einsatz. 2013 übernahm er die Leitung des Bereichs Produktion und Technologie im Geschäftsbereich Polyurethane.

Anzeige

Der Vorstandsvorsitzende von MaterialScience, Patrick Thomas, erklärte: „Klaus Schäfer wird künftig unser Executive Committee verstärken, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm auf dem Weg unseres Unternehmens in die Eigenständigkeit." Zugleich würdigte Thomas den Einsatz von Tony Van Osselaer, der bereits die Anfänge von Bayer MaterialScience mitsteuerte und seit Beginn zur Führungsriege des Teilkonzerns gehört. Er habe es als großes Privileg empfunden, so viele Jahre Seite an Seite mit ihm zusammenzuarbeiten, sagte der Vorstandschef.

Van Osselaer wurde 1954 in Belgien geboren, studierte Chemie an der dortigen Universität Antwerpen und begann 1980 in seinem Heimatland seine Laufbahn bei Bayer. Er durchlief verschiedene Stationen mit wachsender Verantwortung, bevor ihm im Juli 1997 die globale Leitung des Ressorts Produktion und Technik des Bayer-Geschäftsbereichs Kunststoffe übertragen wurde. Seit 2002 gehörte er den Vorstandsgremien des Bayer-Polymergeschäfts an; in allen Stadien der Weiterentwicklung des Unternehmens war er schwerpunktmäßig für die Bereiche Produktion und Technologie verantwortlich.

Seit März 2007 ist Van Osselaer Mitglied des Executive Committee von Bayer MaterialScience und verantwortet den Bereich Industrial Operations. Von März 2007 bis September 2011 war er zusätzlich mit der Funktion des Arbeitsdirektors betraut.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Raman-Spektroskopie

Metrohm übernimmt B & W Tek

Die Metrohm AG aus Herisau, Schweiz, und B & W Tek aus Newark, Delaware, USA, haben die Akquisition von B & W Teks Spectroscopy Solution Business, B & W Tek LLC, sowie mehrerer ausländische Tochtergesellschaften bekannt gegeben.

mehr...

Pharma 4.0

Auszeichnung für Werum IT Solutions

Werum IT Solutions ist von APAC CIO Outlook als einer der „Top 10 Pharma & Life Science Solution Providers 2018“ ausgezeichnet worden. Der Preis wird an Unternehmen vergeben, die mit technologischen Weiterentwicklungen erfolgreich die...

mehr...