News

Eberhard-Gerstel-Preis auf dem Gebiet der Analytischen Trenntechniken erstmalig zur Analytica 2010 vergeben

Vom Arbeitskreis Separation Science wurde zur Analytica 2010 erstmalig der Eberhard-Gerstel-Preis für die Erstautorschaft einer herausragenden Publikation auf dem Gebiet der Analytischen Trenntechniken vergeben.

Von der International zusammengesetzten Jury wurde als erster Preisträger Dr. Jens Künnemeyer für eine Publikation in Anal. Chem. (2009, 81, 3600) auf dem Gebiet der analytischen Kopplungstechniken ausgewählt, die er im Rahmen seiner Dissertation bei Prof. Dr. U. Karst an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster geschrieben hat. Die Zahl von neun Autoren verdeutlicht den interdisziplinären Charakter dieser Arbeit, die in Kooperation mit mehreren medizinischen Einrichtungen entstanden ist. Gegenstand war die Erarbeitung von CE- sowie HPLC-Methoden in Kopplung mit der ESI-TOF/MS zur Spurenbestimmung von ionischen und neutralen Gadolinium-Kontrastmitteln in Blut, um damit die Ursachen einer tödlich verlaufenden Krankheit bei manchen Dialysepatienten nach der Verabreichung von Gd-haltigen Komplexen für MRT-Untersuchungen aufzuklären.

Der künftig alle zwei Jahre ausgelobte Eberhard-Gerstel-Preis in Höhe von 2000 Euro wird von der GERSTEL GmbH & Co. KG, Mülheim an der Ruhr, gestiftet und erinnert an Eberhard Gerstel, der 1967 diese Firma gegründet und bis 1998 geleitet hat, die sich dank innovativer und zuverlässiger Produkte zu einem weltweit führenden Anbieter von Systemen und Lösungen für die automatisierte Probenvorbereitung und Probenaufgabe in der GC/MS und LC/MS entwickelt hat. Die Idee zu diesem Preis entstand zum 40. Jubiläum der Firma.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige