Funkelnde Spende

Geschliffene Edelsteine für das Mineralogische Museum der Uni Bonn

Dem Mineralogischen Museum der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität wurden unerwartet von einem Sammler 42 geschliffene Edelsteine übergeben. Der Pensionär möchte in jedem Fall anonym bleiben. Das unerwartete Geschenk umfasst auch Steine von 0,94 bis 55,73 Karat, darunter Rubine, Saphire, Smaragde sowie seltenere Edelsteine wie Morganit und sogenannte Sternsteine, die bei Lichteinfall Reflexionen in Sternform zeigen.

Ein Morganit aus der unerwarteten Schenkung. (Foto: Dr. Renate Schumacher / Universität Bonn)

Wenige Monate vor Abschluss der Spende im Wert von insgesamt knapp 21000 Euro konnte die Leiterin des Mineralogischen Museums, Dr. Renate Schumacher, die Edelsteine persönlich in Augenschein nehmen. Der Spender hatte dann zur Bedingung gemacht, dass der aktuelle Wert der einzelnen Edelsteine beziffert und dass einige Exemplare näher bestimmt werden sollen, die auch nicht mit geschultem Auge eindeutig zu identifizieren waren.

Schumacher nahm dazu neben der Untersuchung eines Steins durch das institutseigene Ramanspektrometer auch die Unterstützung einiger Edelsteinhändler in Idar-Oberstein in Anspruch und präsentierte die Steine auf der größten europäischen Mineralienmesse, den Münchener Mineralientagen, vor anderen Wissenschaftlern und Edelsteinhändlern.

Das Ergebnis: Es handelt sich um ideale Exponate für den Edelsteinsaal des Mineralogischen Museums im Poppelsdorfer Schloss, weil einige der gespendeten Edelsteine dort bisher nicht ausgestellt waren und andere aufgrund ihrer Größe eine ideale Ergänzung zu den bisherigen Exponaten sind.

Anzeige
Ein Bergkristall mit Rutil aus der unerwarteten Schenkung. (Foto: Dr. Renate Schumacher / Universität Bonn)

Öffnungszeiten: Das Mineralogische Museum der Universität Bonn im Poppelsdorfer Schloss, Meckenheimer Allee 169, 53115 Bonn, ist mittwochs und freitags von 15 bis 18 Uhr sowie sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Das Museum ist an Feiertagen geschlossen. Der Eintritt beträgt 2,50 Euro, ermäßigt 1,50 Euro, Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre haben freien Eintritt.

Hier finden Sie das Video zur Schenkung an das Mioneralogische Museum:
https://youtu.be/O2Vi8mAMc00

Ansprechpartnerin:
Dr. Renate Schumacher
Mineralogisches Museum der Universität Bonn
E-Mail: R.Schumacher@uni-bonn.de
Internet: www.steinmann.uni-bonn.de/museen/mineralogisches-museum

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Asteroidenanalytik

Lesen im Archiv des Sonnensystems

Der Grund für Dr. Agnese Fazio, nach Jena zu kommen, ist klein, geradezu winzig, aber dafür umso bedeutender. Denn die Mineralogin erforscht nicht weniger als die Geschichte unseres Sonnensystems – und das anhand von Staubpartikeln.

mehr...
Anzeige

Pflanzenzüchtung

ATP in Keimlingen sichtbar gemacht

Ein internationales Forscherteam unter Federführung der Universität Bonn zeigt an lebenden Keimlingen, wie sich ATP in den unterschiedlichen Pflanzenteilen verhält und welchen Einfluss Stress darauf hat. Die Ergebnisse könnten potenziell Hinweise...

mehr...