News

Evonik konzentriert Cyanurchlorid-Geschäft in Deutschland

Der strategische Schwerpunkt der Cyanurchlorid-Aktivitäten von Evonik liegt künftig auf der Bedienung internationaler Kunststoff-, Papier-, Textil- und Fotovoltaikmärkte. Die Kunden in Europa und Nordamerika, der wichtige Markt in Südamerika und Teile Asiens werden in Zukunft direkt von Deutschland aus betreut und beliefert.

Der dortige Standort Wesseling bietet den Kunden weiterhin bestmöglichen Service und optimale Produkt- und Transportstandards. Evonik zählt weiterhin zu den größten weltweiten Anbietern dieses Produkts. In beiderseitigem Einvernehmen hat sich Evonik Industries von seinem chinesischen Joint Venture-Partner Sanzheng Fine Chemicals getrennt. Dies beinhaltete die Cyanurchlorid-Anlagen in Yingkou und Chongqing, die die Agromärkte in der Region beliefert haben. Der stillgelegte Standort Chongqing bleibt bei Evonik.

2005 beschloss die damalige Degussa den Ausbau ihres weltweiten Cyanurchlorid-Geschäfts und gründete mit dem chinesischen Geschäftspartner das Joint Venture Evonik Sanzheng Fine Chemicals Company Ltd. An dem Gemeinschaftsunternehmen hielt Evonik einen Anteil von 65 %.

Informationen zum Geschäft

Die Geschichte von Cyanurchlorid bei Evonik geht bis in die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts zurück, als in Wesseling die erste kommerzielle Anlage errichtet wurde. Cyanurchlorid ist ein Zwischenprodukt für Anwendungen in der Textil-, Papier- und Kunststoffindustrie sowie in der Landwirtschaft. Außerdem ist es ein wichtiger Synthesebaustein in der Kunststoff-, Farbstoff- und Agroindustrie. Das Evonik-Geschäftsgebiet Agrochemicals & Polymer Additives zeichnet für das Cyanurchlorid-Geschäft sowie für Polymeradditive verantwortlich und bewegt sich mit seinem Portfolio anspruchsvoller chemischer Prozesslösungen in wachstumsstarken Nischen.

Beispiele dafür sind Lichtstabilisatoren, die Kunststoffe gegen Zersetzung durch Helligkeit, Sauerstoff und Warme schützen. Überdies werden Vernetzer, Aufheller und Reaktivstoffe produziert, die meist speziell auf einzelne Kunden wie beispielsweise der Kunststoffindustrie zugeschnitten sind.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Raman-Spektroskopie

Metrohm übernimmt B & W Tek

Die Metrohm AG aus Herisau, Schweiz, und B & W Tek aus Newark, Delaware, USA, haben die Akquisition von B & W Teks Spectroscopy Solution Business, B & W Tek LLC, sowie mehrerer ausländische Tochtergesellschaften bekannt gegeben.

mehr...
Anzeige

Pharma 4.0

Auszeichnung für Werum IT Solutions

Werum IT Solutions ist von APAC CIO Outlook als einer der „Top 10 Pharma & Life Science Solution Providers 2018“ ausgezeichnet worden. Der Preis wird an Unternehmen vergeben, die mit technologischen Weiterentwicklungen erfolgreich die...

mehr...