Wechsel in der PTB-Führung

Frank Härtig wird Vizepräsident der PTB

Dr.-Ing. Prof. h. c. Frank Härtig übernimmt am 1. Mai 2020 das Amt des Vizepräsidenten der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) und tritt damit die Nachfolge von Hon.-Prof. Dr. Roman Schwartz an.

Ab 1. Mai 2020 neuer Vizepräsident der PTB: Dr.-Ing. Prof. h. c. Frank Härtig. © PTB

In der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) steht ein Wechsel im Präsidium an – ein Wechsel, der zugleich Kontinuität verspricht. Der Halbleiter- und Festkörperphysiker Hon-Prof. Dr. Roman Schwartz scheidet altersbedingt aus dem Amt des Vizepräsidenten, das er vor sechs Jahren übernommen hatte, aus. Sein Nachfolger, Dr.-Ing. Prof. h. c. Frank Härtig, der ebenso wie Schwartz zuvor die PTB-Abteilung „Mechanik und Akustik“ für mehrere Jahre leitete, wird ab dem 1. Mai 2020 diese Aufgabe übernehmen. Für Roman Schwartz standen als Vizepräsident vor allem die „innenpolitischen Aspekte“ der PTB sowie, als weiterer thematischer Schwerpunkt, das gesetzliche Messwesen auf der Agenda. Schwartz bleibt der PTB allerdings auch im sogenannten Ruhestand für die kommenden Jahre im internationalen Netzwerk der Metrologie – als Präsident des Internationalen Komitees für das gesetzliche Messwesen (CIML) – verbunden. „Für die PTB und auch für mich war es ein großer Gewinn, wie Prof. Schwartz seine Präsidiumsarbeit interpretiert und ausgefüllt hat“, sagt Prof. Joachim Ullrich, Präsident der PTB. „Ich bedanke mich sehr für die tatkräftige Unterstützung und die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit auf Präsidiumsebene.“

Anzeige

Roman Schwartz kann auf eine PTB-Karriere zurückblicken, die vor 37 Jahren im Laboratorium für Masse und einer Promotion auf dem Gebiet der Präzisionsmassenbestimmung begann. Als weitere Stationen folgten Leitungsaufgaben für das Laboratorium für nichtselbsttätige Waagen, für den Fachbereich Festkörpermechanik, für die Abteilung Mechanik und Akustik und schließlich, im Jahr 2014, die Aufgabe des Vizepräsidenten.

Der scheidende Vizepräsident der PTB, Hon.-Prof. Dr. Roman Schwartz. © PTB

Nicht nur im Inneren der PTB, sondern auch international war Roman Schwartz sehr aktiv, unter anderem im „Beratenden Komitee für Masse und abgeleitete Größen (CCM)“ der Meterkonvention sowie der „Europäischen Kooperation im gesetzlichen Messwesen (WELMEC)“. So wurden unter seiner Leitung die ersten europäischen Leitfäden für Software- und Modulprüfungen von gesetzlich geregelten Messgeräten erarbeitet. Seit 2006 ist Roman Schwartz deutscher Vertreter in der „Internationalen Organisation für das gesetzliche Messwesen (OIML)“. Er wurde im Oktober 2017 von den OIML-Mitgliedsstaaten einstimmig für eine Amtszeit von sechs Jahren zum Präsidenten des „Internationalen Komitees für das gesetzliche Messwesen (CIML)“ gewählt.

Auch neben diesen internationalen Aktivitäten und während seiner Managementzeit im Präsidium, mit den zahlreichen Aufgaben im inneren Gefüge der PTB, blieb Schwartz dabei den fachlichen Massefragen eng verbunden und begleitete die Forschungsarbeiten zur Neudefinition des Kilogramms auf der Basis von Naturkonstanten, die im vergangenen Jahr ihren erfolgreichen Abschluss fanden. „Es war mir eine Ehre und letztlich auch große Befriedigung, an solch einem Jahrhundertprojekt bis zum erfolgreichen Abschluss mitwirken zu dürfen. Was will man als Physiker mehr!“, so Roman Schwartz.

Zum 1. Mai 2020 übergibt Roman Schwartz nun den Staffelstab an den Maschinenbauingenieur Frank Härtig, der ebenfalls viel PTB-Erfahrung für seine neuen Aufgaben mitbringt. Härtigs PTB-Stationen begannen Ende der 1990er-Jahre im Fachbereich „Koordinatenmesstechnik“, dessen Leitung er ab dem Jahr 2008 innehatte. Im Jahr 2014 gab es dann die erste Staffelstabsübergabe, als Härtig von Schwartz die Leitung der Abteilung „Mechanik und Akustik“ übernahm. Kontinuität bleibt beim jetzt anstehenden Wechsel auch in Fragen des Kilogramms gewahrt, da sich Härtig den Technologietransfer und die internationale „Vermarktung“ des neuen Massestandards auf die Fahnen geschrieben hat.

Gerichtet an seinen Nachfolger sagt Roman Schwartz: „Insbesondere freue ich mich, dass mein Kollege Frank Härtig auch langjährige Industrieerfahrung mitbringt, weil er als „Vize“ letztlich für die wissenschaftsbasierten Dienstleistungen der PTB verantwortlich ist. Für seinen weiteren fachlichen Schwerpunkt „Digitalisierung in der Metrologie“, seine wichtige internationale Aufgabe als Präsident der „International Measurement Confederation (IMEKO)“ sowie für seine vielfältigen weiteren Aufgaben wünsche ich ihm viel Glück, Erfolg und immer ein gutes Händchen.“

Quelle: Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige