News

Heinrich-Emanuel-Merck-Preis 2007

Der Heinrich-Emanuel-Merck-Preis für Analytik wird dieses Jahr gleich an zwei führende Wissenschaftler vergeben: Prof. Dr. Shuming Nie, Emory University and Georgia Institute of Technology, Atlanta, und Dr. Alexander A. Makarov, Thermo Electron GmbH, Bremen. Der Preis ist jeweils mit 10000 Euro dotiert.

Professor Nie wird für die Entwicklung von multifunktionalen Nanopartikel-Sensoren auf der Grundlage von Halbleiter-Dots für das Ansteuern und Abbilden von Krebszellen geehrt. Wegen ihrer breiten Erregungsprofile und engen Emissionsspektren sind Quantenpunkte am besten geeignet für optische Multiplexverfahren zum Markieren von Genen, Proteinen und Bibliotheken kleiner Moleküle.

Dr. Makarov erhält die Auszeichnung für die Entwicklung und Konstruktion eines Massenspektrometers, das auf einem neuen elektrostatischen Orbitrap-Massenanalysator basiert. In diesem Gerät ist ein Massenspektrometer mit linearer Ionenfalle über eine gebogene Quadrupol-Ionenfalle mit einem Orbitrap-Massenanalysator verbunden. Diese Gesamtkonfiguration erlaubt Messungen über einen weiten Massenbereich mit hoher Auflösung, Massengenauigkeit und Empfindlichkeit sowie einen großen Dynamic-Bereich für eine Vielzahl von Proben.

Die Preise werden während der EUROANALYSIS XIV in Antwerpen (9. bis 14. September 2007)verliehen. Ausgewählt wurden die Preisträger von einer Jury aus international anerkannten Analytikern. Wegen der herausragenden Arbeiten beider Gewinner beschlossen die Juroren, in diesem Jahr zwei Preise zu vergeben.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige