Chemiekatalysatoren

BASF baut neue Produktionsanlage in Caojing/China

Die BASF stärkt ihr Produktionsnetzwerk im Raum Asien-Pazifik durch den Bau einer neuen Großanlage für die Herstellung von Chemiekatalysatoren am BASF-Standort auf dem Chemieindustriepark Schanghai in Caojing/China.

Die BASF stärkt ihr Produktionsnetzwerk im Raum Asien-Pazifik durch den Bau einer neuen Großanlage für die Herstellung von Chemiekatalysatoren.

Die neue Anlage – die erste Prozesskatalysatorenproduktion von BASF in Asien – wird Nichtedelmetallkatalysatoren, kundenspezifische Katalysatoren (sogenannte „Custom Catalysts“) sowie Adsorbentien produzieren, um die wachsende Nachfrage des chinesischen und asiatischen Marktes zu bedienen. Diese Katalysatoren kommen unter anderem bei der Herstellung von Fettalkoholen, Schwefelsäure und Butandiol sowie bei der Entfernung von Verunreinigung bei Olefinen zum Einsatz.

Der Bau der Anlage wird zum Ende diesen Monats beginnen. Es ist geplant, die Produktion im 4. Quartal 2016 aufzunehmen. Mit Erreichen der vollen Produktionskapazität werden in der Anlage 75 neue Arbeitsplätze entstanden sein.

„Die neue Anlage, die wir in Caojing bauen, wird für unser Geschäft eine starke regionale Produktionsbasis sein und unsere Kundennähe im Raum Asien-Pazifik, der am schnellsten wachsenden Region für unsere Nichtedelmetall- und kundenspezifischen Katalysatoren, deutlich verbessern“, sagt Dr. Detlef Ruff, der die globale BASF-Geschäftseinheit für Prozesskatalysatoren und -technologien leitet. „Dies wird eine hochgradig automatisierte und energieeffiziente Anlage, die uns auch die räumlichen Möglichkeiten für eine spätere Erweiterung bietet. Sie gibt zudem die Flexibilität, uns in den nächsten Jahren an neue kundenspezifische Produktionsanforderungen anzupassen“, ergänzt Chris Wai, der das BASF-Geschäft für Prozesskatalysatoren und -technologien in Asien verantwortet.

Anzeige

„Bis 2020 will BASF rund 75 % der im Raum Asien-Pazifik verkauften Produkte auch regional produzieren. Damit soll die Zusammenarbeit mit den Kunden intensiviert und die Versorgungsposition für die regionalen Kunden verbessert werden. Um dieses Ziel zu erreichen, investiert BASF zusammen mit Partnern im Zeitraum 2013 bis 2020 10 Milliarden Euro, um das lokale Produktionsnetzwerk im Raum Asien-Pazifik weiterzuentwickeln. Die Investition in ein neues Chemiekatalysatorenwerk in Caojing, Schanghai, ist ein weiterer Meilenstein der regionalen Wachstumsstrategie des Unternehmens“, sagt Dr. Albert Heuser, President Functions Asia Pacific, President und Chairman Greater China, BASF.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Nanotechnologie

Neue Einblicke in chemische Reaktionen

80 % aller Produkte der chemischen Industrie werden mit Katalyseverfahren hergestellt. Auch in der Energieumwandlung und Abgasreinigung ist Katalyse unverzichtbar. Entsprechend wichtig ist, dass diese Verfahren möglichst schnell und effizient...

mehr...