News

IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2013

Der IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2013 geht an die RecoPhos Consult GmbH aus Gardelegen. Dem Familienunternehmen wurde die Auszeichnung am Mittwochabend vor 300 hochrangigen Gästen im Residenzschloss Altenburg für seine innovative Technologie zur Rückgewinnung von Phosphor bei der thermischen Verwertung von Klärschlämmen verliehen. Neben dem Hauptpreis wurde die Innovation auch mit dem Clusterpreis Chemie/Kunststoffe ausgezeichnet, der gemeinschaftlich von der Dow Olefinverbund GmbH und der Styron Deutschland GmbH ausgelobt wurde.

Der für Pflanzen überlebenswichtige Nährstoff Phosphor ist wichtigster Bestandteil von modernen Düngemitteln. Dank des gemeinsam mit Experten der TU Bergakademie Freiberg und der TH Mittelhessen entwickelten Verfahrens lässt sich nun aus den Aschen, die bei der Verbrennung von Klärschlämmen entstehen, der darin enthaltende Phosphor zu fast 100 % zurückgewinnen. Dazu werden der Asche Phosphorsäure und weitere Zuschlagstoffe beigemengt. Die Masse wird anschließend vermischt, granuliert, gesiebt und getrocknet. Das Ergebnis ist ein wasserlöslicher und hochwertiger Dünger. Im Herbst dieses Jahres soll eine erste Anlage in Betrieb gehen. Perspektivisch lassen sich so auch Phosphor und weitere Wertstoffe aus anderen Biomasse-Abfällen gewinnen.

"Angesichts der weltweit rapide schrumpfenden Vorkommen gehört die Gewinnung von Phosphor aus alternativen Quellen zu den größten Herausforderungen bei der Sicherung der weltweiten Nahrungsmittelversorgung", erklärt Wirtschaftsinitiative-Geschäftsführer Jörn-Heinrich Tobaben. "Die Innovation der RecoPhos Consult GmbH zeigt darüber hinaus, welche enormen wirtschaftlichen Potenziale sich mit neuen Technologien zur Verwertung von Sekundärrohstoffen verbinden", so Tobaben weiter.

Anzeige
Von links: Reiner Roghmann (Dow Olefinverbund GmbH), Dr. Christoph Mühlhaus (Cluster Chemie/Kunststoffe), Dr. Roland Abel (Dow Olefinverbund GmbH), Carmen und Fred Bohndick (beide RecoPhos Consult GmbH), Valentin-Gregor Greb (Bergakademie Freiberg), Prof. Dr. Harald Weigand (TH Mittelhessen), Marian und Marcus Bohndick (beide RecoPhos Consult GmbH) sowie Ralf Irmert (Styron Deutschland GmbH).

Neben dem von den drei Industrie- und Handelskammern aus Halle-Dessau, Leipzig und Ostthüringen gesponserten und mit 15000 Euro dotierten Hauptpreis wurden im Rahmen der Veranstaltung auch die mit jeweils 7500 Euro dotierten Preise in den fünf mitteldeutschen Clustern sowie die lokalen IQ-Preise Leipzig, Halle/Saale, Magdeburg und Ostthüringen verliehen. Neben den Preisgeldern in Höhe von insgesamt 75000 Euro erhalten alle Gewinner des IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2013 zudem eine einjährige Mitgliedschaft in der Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland.

Mit dem IQ Innovationspreis Mitteldeutschland fördert die Wirtschaftsinitiative neuartige, marktreife Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zur Steigerung von Innovation und Wettbewerbstätigkeit der Wirtschaft in der Region. In der Wirtschaftsinitiative engagieren sich strukturbestimmende Unternehmen sowie Kammern und Städte aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit dem gemeinsamen Ziel einer nachhaltigen Entwicklung und Vermarktung der Wirtschaftsregion Mitteldeutschland.

Mehr Informationen: www.iq-mitteldeutschland.de

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

News

Innovationen gesucht

Bereits zum achten Mal werden beim diesjährigen IQ Innovationspreis Mitteldeutschland innovative Produkte, Verfahren und Dienstleistungen aus dem Cluster Chemie/Kunststoffe prämiert. Veranstaltet von der Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland...

mehr...
Anzeige
Anzeige