Labo Online - Analytic, Labortechnik, Life Sciences
Home> Wirtschaft + Wissenschaft> Archiv> Merck-Aktionäre stimmen dem eingeschlagenen Unternehmenskurs zu

NewsMerck-Aktionäre stimmen dem eingeschlagenen Unternehmenskurs zu

sep
sep
sep
sep

Die Aktionäre von Merck haben heute während der ordentlichen Hauptversammlung in der Jahrhunderthalle Frankfurt die Ausschüttung der bisher höchsten regulären Dividende der Firmengeschichte von 1,70 Euro je Aktie genehmigt. Dies entspricht einem Gesamtbetrag von rund 110 Mio Euro.

Die Ausschüttungsquote, also das Verhältnis der Dividendenzahlung zum Konzernergebnis vor Sondereffekten, liegt bei 37 %. Sie entspricht damit der langfristigen Dividendenpolitik von Merck, die eine Ausschüttungsquote zwischen 35 und 40 % des bereinigten Gewinns vorsieht. Unter Zugrundelegung des Jahresschlusskurses 2012 der Merck-Aktie ergibt sich eine Dividendenrendite von 1,7 %.

Der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Karl-Ludwig Kley, fasste das abgelaufene Geschäftsjahr für die Aktionäre wie folgt zusammen: "2012 war ein gutes Jahr für Ihr Unternehmen - und das in dreifacher Hinsicht: Erstens haben wir mit dem Effizienzsteigerungsprogramm, das wir zu Beginn des vergangenen Jahres angekündigt hatten, große Fortschritte erzielt. Zweitens haben wir unser Geschäft weiterentwickelt und gute Zahlen abgeliefert. Und drittens legten wir 2012 den Grundstein für nachhaltiges, profitables Wachstum in den kommenden Jahren."

Die Hauptversammlung erteilte den Mitgliedern der Geschäftsleitung sowie des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2012 mit überwältigender Mehrheit die Entlastung und stimmte allen Punkten der Tagesordnung mehrheitlich zu. Außerdem wählten die Aktionäre als Vertreter der Kommanditaktionäre Johannes Baillou, Frank Binder, Dr. Wolfgang Büchele, Prof. Dr. Dr. h.c. Rolf Krebs, Dr. Hans-Jürgen Leuchs, Prof. Dr. Theo Siegert bis zur Beendigung der nächsten Hauptversammlung in den Aufsichtsrat. Mit der Bestellung für ein Jahr soll erreicht werden, dass ein grundsätzlicher Gleichlauf der Amtszeiten der Vertreter der Kommanditaktionäre im Aufsichtsrat mit den Amtszeiten der Vertreter der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat sowie der Mitglieder des Gesellschafterrats der E. Merck KG hergestellt wird.

An der Hauptversammlung nahmen rund 900 Kommanditaktionäre teil. Zum Zeitpunkt der Abstimmung waren 43.645.989 Aktien vertreten, was einem Anteil von 67,5 % der rund 64,6 Mio. ausgegebenen Aktien entspricht.

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zu dieser Firma

Reinstwassersystem: Kleineres, ergonomisches Design

ReinstwassersystemKleineres, ergonomisches Design

Das neue Laborwassersystems Milli-Q® IQ 7000 ist bereits die siebte Generation der Produktfamilie Milli-Q®. Darüber hinaus markiert diese Produkteinführung den 50. Jahrestag der Bereitstellung von Reinstwasser für Wissenschaftler in Laboren weltweit.

…mehr

NewsMerck liefert erste Produkte mit GHS-konformer Etikettierung aus

Die Merck KGaA liefert seit Februar Produkte mit GHS-konformer Etikettierung und neuen Sicherheitsdatenblättern an ihre Kunden aus.

…mehr

Weitere Beiträge in dieser Rubrik

Kartoffeln gebacken mit Schale

BfR erinnert an übliche EmpfehlungenSolanin in Kartoffeln: Grüne und stark keimende Knollen aussortieren

Anlässlich eines Vergiftungsfalles durch ein Kartoffelgericht erinnert das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) an einen sachgerechten Umgang mit Kartoffeln. Insgesamt sind nur wenige Vergiftungsfälle aus den letzten 100 Jahren bekannt und dokumentiert. Aufgrund der unspezifischen Symptome, insbesondere im Fall von leichteren Vergiftungen, könnte allerdings eine nicht unerhebliche Dunkelziffer bestehen.

…mehr

Finanzierung von LaboruntersuchungenLabormediziner fordern: „Zweite Reformstufe muss Qualität stärken“

Der Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL) forderte heute (23.) am "Aktionstag Labordiagnostik 2018" in Berlin eine grundlegende Korrektur der Laborreform.

…mehr
Aminolipin (Foto: Institut für Klinische Anatomie und Zellanalytik)

GO-Bio-FörderungAminolipin: Schützt die Lebenden – erhält die Toten

Prof. Dr. Bernhard Hirt vom Institut für Klinische Anatomie und Zellanalytik des Universitätsklinikums Tübingen erhält die GO-Bio-Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Höhe von 4,5 Millionen Euro, um den Ersatzstoff Aminolipin marktreif zu entwickeln, der das hochgiftige Formaldehyd als Fixierungs und Konservierungssubstanz für Organe und Gewebe ablösen soll.

…mehr
Anzeige

Mediadaten 2018

LABO Einkaufsführer

Produktkataloge bei LABO

Produktkataloge zum Blättern


Hier finden Sie aktuelle Blätter-Kataloge von Herstellern aus der Branche. Einfach durchblättern oder gezielt nach Stichwort suchen!

Anzeige

LABO Web-Guide 2016 als E-Paper

LABO Web-Guide 2016

Web-Guide 2016


- Stichwortregister

- Firmenscreenshots

-Interessante Webadressen aus dem Labor

Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Jetzt den LABO Newsletter abonnieren

LABO Newsletter abonnieren

Der kostenlose LABO Newsletter informiert Sie wöchentlich über neue Produkte, Lösungen, Technologietrends und Innovationen aus der Branche sowie Unternehmensnachrichten und Personalmeldungen.

LABO bei Facebook und Twitter