News

Merck-Aktionäre stimmen dem eingeschlagenen Unternehmenskurs zu

Die Aktionäre von Merck haben heute während der ordentlichen Hauptversammlung in der Jahrhunderthalle Frankfurt die Ausschüttung der bisher höchsten regulären Dividende der Firmengeschichte von 1,70 Euro je Aktie genehmigt. Dies entspricht einem Gesamtbetrag von rund 110 Mio Euro.

Die Ausschüttungsquote, also das Verhältnis der Dividendenzahlung zum Konzernergebnis vor Sondereffekten, liegt bei 37 %. Sie entspricht damit der langfristigen Dividendenpolitik von Merck, die eine Ausschüttungsquote zwischen 35 und 40 % des bereinigten Gewinns vorsieht. Unter Zugrundelegung des Jahresschlusskurses 2012 der Merck-Aktie ergibt sich eine Dividendenrendite von 1,7 %.

Der Vorsitzende der Geschäftsleitung, Karl-Ludwig Kley, fasste das abgelaufene Geschäftsjahr für die Aktionäre wie folgt zusammen: "2012 war ein gutes Jahr für Ihr Unternehmen - und das in dreifacher Hinsicht: Erstens haben wir mit dem Effizienzsteigerungsprogramm, das wir zu Beginn des vergangenen Jahres angekündigt hatten, große Fortschritte erzielt. Zweitens haben wir unser Geschäft weiterentwickelt und gute Zahlen abgeliefert. Und drittens legten wir 2012 den Grundstein für nachhaltiges, profitables Wachstum in den kommenden Jahren."

Die Hauptversammlung erteilte den Mitgliedern der Geschäftsleitung sowie des Aufsichtsrates für das Geschäftsjahr 2012 mit überwältigender Mehrheit die Entlastung und stimmte allen Punkten der Tagesordnung mehrheitlich zu. Außerdem wählten die Aktionäre als Vertreter der Kommanditaktionäre Johannes Baillou, Frank Binder, Dr. Wolfgang Büchele, Prof. Dr. Dr. h.c. Rolf Krebs, Dr. Hans-Jürgen Leuchs, Prof. Dr. Theo Siegert bis zur Beendigung der nächsten Hauptversammlung in den Aufsichtsrat. Mit der Bestellung für ein Jahr soll erreicht werden, dass ein grundsätzlicher Gleichlauf der Amtszeiten der Vertreter der Kommanditaktionäre im Aufsichtsrat mit den Amtszeiten der Vertreter der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat sowie der Mitglieder des Gesellschafterrats der E. Merck KG hergestellt wird.

An der Hauptversammlung nahmen rund 900 Kommanditaktionäre teil. Zum Zeitpunkt der Abstimmung waren 43.645.989 Aktien vertreten, was einem Anteil von 67,5 % der rund 64,6 Mio. ausgegebenen Aktien entspricht.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...