Neuer Vorsitzender der VDI-TLS

Marc Kraft wird Nachfolger von Antonia Kesel

Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft hat zum 1. Januar 2015 den Vorsitz der VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences (VDI-TLS) übernommen. Damit folgt er Prof. Dr. Antonia Kesel, die den Vorsitz seit dem Jahr 2009 innehatte und gemäß der Satzung des VDI nicht für eine weitere Amtszeit kandidieren durfte.

Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft ist neuer Vorsitzender der VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences. (Bild: VDI)

„Ich freue mich auf die Arbeit als Vorsitzender dieser interdisziplinären Gesellschaft“, kommentiert Kraft seine Wahl. „Der VDI verfügt wie kaum ein anderer technischer Verein über Kompetenz in fast allen Ingenieurdisziplinen. Diesen Trumpf wollen wir auch auf der Ebene unserer Gesellschaft noch besser spielen.“

Kraft verantwortet seit 2004 das Fachgebiet Medizintechnik am Institut für Konstruktion, Mikro- und Medizintechnik der TU Berlin. Davor war er leitend in Entwicklungsabteilungen in der Industrie tätig. Kraft ist seit 2007 Mitglied im Beirat des VDI-Fachbereichs Medizintechnik und seit 2009 dessen Vorsitzender. Unter seiner Leitung haben sowohl die Mitgliederzahlen des Fachbereichs als auch die Projektaktivitäten einen enormen Aufschwung erfahren.

Seine Vorgängerin Kesel hat in ihrer Amtszeit nicht nur das Thema Bionik fest im VDI etabliert, sondern auch die fünf Fachbereiche Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik, Bionik, Biotechnologie, Gentechnik (heute: Biodiversität, GVO-Monitoring und Risikomanagement) und Medizintechnik unter dem gemeinsamen Dach der damals neu gebildeten VDI-Gesellschaft Technologies of Life Sciences integriert. Auch dank ihrer Arbeit erkennen die Akteure zunehmend die Schnittstellen dieser thematisch breit aufgestellten Fachbereiche, nutzen Synergien und die vielfältigen Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schnellster Feuchtebestimmer am Markt für Feuchte-/Feststoffgehalt

Der Feuchtebestimmer SMART 6 analysiert den Feuchtegehalt jeder Probe in nur 2 min. Ob nass oder trocken, Feststoff, Pulver oder Suspension – egal! Alle Probenarten werden dank der Kombination Mikrowelle/Halogen schnell und präzise bis zur Gewichtskonstanz getrocknet. Dank der Temperaturkontrolle sind die Messwerte vergleichbar zu den Standardmethoden.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Schnelle automatisierte Lösemittel Extraktion

Das EDGE Extraktionssystem ist ein sequentielles System für die schnelle automatisierte Lösemittel-Extraktion. Damit werden unterschiedliche Proben schnell in nur 5 min. extrahiert. Die Extraktionen im EDGE werden unter Druck und bei erhöhten Temperaturen durchgeführt, was zu einer starken Beschleunigung der Reaktionskinetik führt.

Zum Highlight der Woche...