Restrukturierungsinitiative

Qiagen: Stellenabbau und Werksschließungen

Qiagen hat die Umsetzung einer Reihe von Restrukturierungsinitiativen im vierten Quartal 2016 und 2017 angekündigt. Dazu gehören u.a. ein Stellenabbau plus Werksschließungen.

Diese Initiativen sehen die Schließung des Standorts in Valencia (Kalifornien) sowie die Ausgliederung bestimmter Aktivitäten am Standort Hombrechtikon (Schweiz) vor dessen Schließung vor. Die Nutzung von Shared-Service-Centern und von globalen Centers of Excellence soll ausgebaut werden, um Aktivitäten an Schlüsselstandorten zu bündeln und bestimmte Organisationsstrukturen zu optimieren und zu vereinfachen. Die Rolle der globalen und regionalen Marketingteams soll neu ausgerichtet und gleichzeitig für bestimmte Marketingfunktionen neue globale Centers of Excellence geschaffen werden. Auch eine Optimierung der Vertriebskanäle durch einen stärkeren Einsatz digitaler Kanäle ist geplant.

Die Initiativen beinhalten Personalabbaumaßnahmen, die laut Qiagen sozialverträglich und im Einklang mit dem jeweiligen nationalen Arbeitsrecht durchgeführt werden sollen.

Restrukturierungskosten vor Steuern in Höhe von ca. $75 Mio. sind für das vierte Quartal 2016 eingeplant, einschließlich ca. $35 Mio. für nicht zahlungswirksame Posten. Für 2017 sind Restrukturierungskosten vor Steuern in Höhe von etwa $10 Mio. vorgesehen.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige