Strategie-Workshop "Internationalisierung weiterdenken"

Regional verankert - international vernetzt

Die BioRegio STERN Management GmbH entwickelt eine Internationalisierungsstrategie für Life-Sciences-Unternehmen in der Region. Um die konkreten Bedürfnisse der Unternehmer zu ermitteln, führte das Kompetenznetzwerk für die Life-Sciences-Branche in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO eine Studie durch. Die Ergebnisse wurden im Rahmen des Strategie-Workshops "Internationalisierung weiterdenken" am 26. Februar 2014 im Stuttgarter Haus der Wirtschaft vorgestellt und gemeinsam mit 15 Unternehmern diskutiert.

72 Unternehmen der BioRegio STERN beteiligten sich an der Studie zum Thema Internationalisierung. Die Rücklaufquote von etwa 22 % in nur sechs Wochen zeigt, wie wichtig dieses Thema den Unternehmern in der Region ist. "Mit der Studie möchten wir die Ziele und Ideen der Unternehmer aufgreifen, um sie noch besser unterstützen zu können", erklärt Martina Rüber, die bei der BioRegio STERN Management GmbH für die Entwicklung der Internationalisierungsstrategie verantwortlich ist. Immerhin erwirtschaften die Unternehmen laut Studie bereits mehr als 25 % ihres Umsatzes im Ausland und planen in den nächsten drei Jahren ein Wachstum von über 10 %.

Internationalisierung sehen sie dabei als wichtiges Unternehmensziel. Neben den deutschsprachigen Nachbarländern wurden vor allem die USA und Asien als attraktive internationale Märkte genannt. Die größte Barriere bei der Internationalisierung der Geschäftstätigkeit stellt laut Umfrageergebnissen der Mangel an eigenen Ressourcen dar. 80 % der Befragten streben an, neue Kunden im Ausland zu gewinnen, und wünschen sich hierbei unter anderem mehr Unterstützung bei der Vermittlung von Kooperationspartnern und Fördermitteln.

Anzeige

Im Verlauf des Workshops diskutierten die Unternehmer, welche spezifischen Strategien für welche Länder zu entwickeln sind. Unterschiedliche Zulassungskriterien - beispielsweise durch die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA - stellen immer wieder große Hürden für die Internationalisierungsstrategien der Unternehmen dar. Dr. Helmut Hierlemann, Leiter des Produktmanagements bei der Denkendorfer Polymedics Innovations GmbH mit jahrzehntelanger Auslandserfahrung in über 20 Ländern, lobt hierbei das Engagement der BioRegio STERN Mangement GmbH: "Regionale Wirtschaftsförderung und Internationalsierung gehen Hand in Hand. Denn für eine erfolgreiche Internationalisierungsstrategie muss man regional verankert und international vernetzt sein."

Dr. Jürgen Bernhardt, Geschäftsführer der Esslinger BioTeSys GmbH erklärt: "Das Netzwerk in der BioRegion STERN ist wichtig und Workshops wie dieser ermöglichen den Blick über den Tellerrand hinaus. Das stärkt den Zusammenhalt und damit auch die internationale Wahrnehmung und Position." Als besonders nützlich bewerteten die Anwesenden den Austausch von Unternehmer zu Unternehmer. "Mir hat besonders gut gefallen, dass verschiedene Teilnehmer mit unterschiedlichen Sichtweisen sehr zielgerichtet verschiedene Lösungsansätze entwickeln konnten", resümiert Klaus Mauch, Vorstand der Stuttgarter Insilico Biotechnology AG.

Die Studie zur Internationalisierung wurde mit freundlicher Unterstützung von Baden-Württemberg International durchgeführt.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Interview

Von Software-Silos und Cloud-Phobien

Der Wechsel von Papierlaborbüchern und verstreuten Daten hin zu einer dezidierten Datenmanagementsoftware ist auch eine Herausforderung. Dr. Simon Bungers, Mitbegründer und CEO des Berliner Softwareunternehmens Labfolder, beschreibt diese im...

mehr...
Anzeige

Integriertes Datenmanagement

Ihre im Labor erzeugten Daten können Sie sicher und strukturiert in einem System sammeln. NEC und labfolder bieten ein Mittel für die effiziente Verwaltung großer wissenschaftlicher Datensätze an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Integriertes Datenmanagement
Die Herausforderung bei der Digitalisierung des Laboralltags besteht im Wechsel von Papierlaborbüchern und Computerdateien zu einer Datenmanagementsoftware, die große Datensätze strukturiert innerhalb eines einzigen Systems sammelt.

Zum Highlight der Woche...