Wirkstoffforschung

Evotek kooperiert mit Censo Biotechnologies

Evotec AG hat mit Censo Biotechnologies Ltd. einen Kooperationsvertrag abgeschlossen. Ziel ist die Gewinnung und Bereitstellung patientenbasierter induzierter pluripotenter Stammzellen ("iPSC") zur Unterstützung der umfangreichen iPSC-Plattform von Evotec.

Wirkstoffforschung und -entwicklung mit Zellkulturen bei Evotec (Bild: Evotec)

Censo wird mit seinen Sourcing- und Reprogrammierungstechnologien und seiner Expertise zur Schaffung eines maßgeschneiderten Speichers bestehend aus hunderten patientenbasierten iPSC-Linien beitragen. Es werden verschiedene Krankheiten abgedeckt, doch liegt der anfängliche Schwerpunkt auf Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Die Vertragslaufzeit beträgt zunächst zwei Jahre.

Dr. Cord Dohrmann, Chief Scientific Officer von Evotec, kommentierte: "Wir freuen uns sehr, mit Censo, einem führenden Unternehmen im iPSC-Bereich, zusammenzuarbeiten - insbesondere beim Sourcing von Spenderzellen, der Entwicklung von iPSC-Linien sowie bei umfangreichen Charakterisierungen und bei der Qualitätskontrolle. Censos Plattform unterstützt und ergänzt Evotecs Einsatz patientenbasierter Krankheitsmodelle für das Wirkstoffscreening und die Erforschung krankheitsrelevanter Wirkstoffkandidaten."

Aidan Courtney, CEO von Censo Biotechnologies, ergänzte: "Sowohl Censo als auch Evotec sind von den Möglichkeiten der patientenbasierten iPSC als Hilfsmittel bei der Wirkstoffforschung überzeugt. Diese Kooperation ist eine Bestätigung für das umfangreiche Netzwerk von Censo, unsere Technologieplattform und Expertise auf diesem Gebiet. Wir freuen uns auf die enge Zusammenarbeit mit den Kollegen von Evotec und darauf, sie bei ihren ehrgeizigen Plänen für die iPS-zellbasierte Wirkstoffforschung zu unterstützen."

Anzeige

Censo Biotechnologies Ltd ist ein Unternehmen auf dem Gebiet der Stammzellentechnologie. Es bietet menschliche Zellen und Auftragsforschungsleistungen in den Bereichen Wirkstoffforschung, Toxizitätsuntersuchungen und Zellbanken an. Das Unternehmen wurde 2016 durch einen Zusammenschluss von Roslin Cellab und Roslin Cell Sciences gegründet und hat Standorte in Edinburgh und Cambridge

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Wirkstoffforschung

Aus zwei mach eins

Chemiker der Universität Leipzig haben eine neue Methode zur Herstellung großer biologisch-aktiver Substanzen in lebenden Zellen entwickelt. Dabei werden menschliche Zellen nicht mehr direkt mit dem eigentlichen Wirkstoff behandelt, sondern mit zwei...

mehr...
Anzeige

Effizienz und Leistung

Die neue Pioneer mit vielen Funktionen zum intelligenten Betrieb in Ihrem Labor. Mit antistatischem Stab zur Erdung. Weitere Informationen über die Waagen Pioneer PX

 

mehr...
Anzeige