Unmögliches messbar machen

Polytec gewinnt 6. IVAM-Marketingpreis

Die Polytec GmbH aus Waldbronn ist am 25. März 2014 für die kreative Umsetzung einer Plakatkampagne mit dem sechsten IVAM-Marketingpreis ausgezeichnet worden. Der Preis wurde im Rahmen der Mitgliederversammlung des IVAM Fachverband für Mikrotechnik in Stuttgart verliehen.

Polytec ist Hersteller von Laservibrometer-Messgeräten zur berührungslosen Schwingungsmessung und bietet eine breite Produktpalette, die auch Lösungen speziell für Mikrostrukturanwendungen beinhaltet. Gegenstand der Bewerbung war eine Plakatkampagne, die Anwendungsfelder und Applikationen der Polytec-Geräte mit Hilfe nicht-technischer Bildsprache darstellt.

Die einzelnen Motive der insgesamt acht Plakate wurden dabei so gewählt, dass von Polytec Größen wie z.B. "Nervenkitzel" oder "Vertrauen" gemessen werden, die eigentlich nicht physikalisch messbar sind. Die Verbindung zu den Geräten von Polytec besteht darin, dass diese tatsächlich scheinbar Unmessbares erfassen können. Ursprünglich waren die Plakate als Mitarbeiter-Motivations-Kampagne entwickelt worden. Aufgrund des großen Erfolges in der internen Kommunikation entschied Polytec, die Motive auch für die externe Kommunikation z.B. über die Webseite zu nutzen.

Neben Polytec waren außerdem aceos aus Fürth für eine umfassende Vertriebskampagne, Plan Optik aus Elshoff für die Erstellung eines neuen Kommunikationsauftritts und Feinmess Dresden für eine vielschichtige Kommunikationskampagne als Finalisten für den IVAM-Marketingpreis nominiert. Die Bewertungskriterien der Jury waren der strategische und zielgruppenorientierte Ansatz des Konzepts sowie Kreativität, Innovation und Originalität.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kreislaufwirtschaft

Bioplastik ist auch keine Lösung

Biologisch abbaubare Kunststoffe sind für die große Mehrheit deutscher Kompostierer Störstoffe – das ergab eine Umfrage der Deutschen Umwelthilfe bei deutschen Kompostierern. Auch gegen die Plastikvermüllung der Meere sei der Einsatz von Bioplastik...

mehr...
Anzeige

Umweltschutz

Pharmazeutische Wirkstoffe in der Ostsee

Das Projekt CWPharma hat zum Ziel zum Thema "Arzneimittel in der Umwelt" Wissenslücken zu schließen. Dazu sollen im Ostseeraum u.a. Emissionen aus Pharmaindustrie, Krankenhäusern, Mülldeponien, Fisch- und Geflügelfarmen und kommunalen Kläranlagen...

mehr...
Anzeige
Anzeige